Symphony in D

Photo: Sandra Hastenteufel Photo: Sandra Hastenteufel

SINFONIE IN D spielt mit den Konventionen des Bühnentanzes und nimmt die menschlichen Eigenheiten der Ballettwelt aufs Korn. Mit feiner Ironie werden in dieser Choreographie Stilelemente verkehrt und Details in verblüffender Weise ad absurdum geführt. Das komödiantische Element hat Kylián in die Choreographie selbst verlegt, die gleichzeitig den Tänzern trockene Selbst-Ironie abverlangt, wenn der Choreograph sie mit seinen entlarvenden Blicken nicht verschont.

Musik von Joseph Haydn

Choreographie: Jiří Kylián
Einstudierung: Arlette van Boven
Bühne und Kostüme: Jiří Kylián
Kostümassistenz: Joke Visser
Technische und Lichtassistenz: Joop Caboort
Einrichtung: Kees Tjebbes

Deutsche Erstaufführung: 2. Februar 1981
Premiere des Staatsballetts Berlin: 12. Dezember 2004
Deutsche Oper Berlin

Spieldauer: 28 Minuten

SINFONIE IN D erlebte seine Deutsche Erstaufführung am 2. Februar 1981 mit dem Ballett der Deutschen Oper Berlin und wurde erneut als Teil des JIRI-KILIAN-BALLETTABENDS aufgeführt.