Pas de Quatre

Photo: Enrico Nawrath Photo: Enrico Nawrath

Der PAS DE QUATRE wurde in London uraufgeführt, als die Euphorie um die Ballerinen des Romantischen Zeitalters ihren Höhepunkt erreicht hatte. Grenzenlose Begeisterung richtete sich auf die Tänzerinnen, die mit ihrem typischen Ballettkostüm und der neuentwickelten Tanztechnik das Ideal des romantischen Zeitalters verkörperten; und sie waren es auch, die eine für die Zeit neuartige Theaterversessenheit beim Publikum zufriedenstellen konnten.

Das Divertissement wurde 1845 in der Originalbesetzung viermal aufgeführt, in der dritten Vorstellung waren Königin Victoria und Prinz Albert anwesend. 1846 wurde PAS DE QUATRE an der Mailänder Scala in Anlehnung an Perrots Choreographie einstudiert, in London erlebte die Choreographie 1847 eine Wiederaufnahme, anstelle von Lucile Grahn tanzte Carolina Rosati. Wesentliche Rekonstruktionsversuche dieses Divertissements wurden von Keith Lester 1936 für das Markova-Dolin-Ballet in Manchester und von Anton Dolin 1941 für das Ballet Theatre in New York unternommen; letztere Rekonstruktions-Fassung fand weltweit Eingang in das Repertoire, ohne sich zwingend an Dolins Festlegungen zu halten. Vielmehr begaben sich Choreographen auf die eigene Spurensuche nach Jules Perrots choreographischem Stil.

In Berlin wurde PAS DE QUATRE vom Ballett der Staatsoper 1970 in der Rekonstruktion durch Marcel Luipart und Mitte der Neunzigerjahre durch Brigitte Thom getanzt, auch das Ballett der Deutschen Oper hatte das Divertissement in den frühen Achtzigerjahren kurzzeitig im Repertoire, rekonstruiert hatte diese Fassung Allan Howard. Eine weitere Fassung (Anton Dolin) präsentierte das Staatsballett Berlin im Jahr 2020.

Divertissement von Jules Perrot
Musik von Caesare Pugni

Choreographie: nach Jules Perrot
Einstudierung: Vladimir Malakhov und Valentina Savina
Kostüme: Dorothea Katzer

Musikalische Leitung: André Presser
Orchester der Deutschen Oper Berlin

Premiere: 27. Januar 2008
Deutsche Oper Berlin

PAS DE QUATRE wurde aufgeführt als ein Teil des Abends GLORIES OF THE ROMANTIC BALLET.