Max Bruch Violinkonzert

Photo: Enrico Nawrath Photo: Enrico Nawrath

Clark Tippet war einer der vielversprechendsten klassischen Solotänzer des American Ballet Theatre in den Achtzigerjahren. Ermutigt von Michail Baryshnikow hat er eine Reihe von Choreographien geschaffen, die auf Anhieb großen Erfolg hatten und die bis heute im Repertoire der New Yorker Compagnie geblieben sind. Sein schöpferischer Elan fand ein jähes Ende, als er 1992 im Alter von nur 37 Jahren starb. Das Staatsballett Berlin tanzt sein vielleicht bekanntestes Stück BRUCH VIOLIN CONCERTO NO. 1. Was auf den ersten Blick als ein konventionelles handlungsloses Ballett im Tutu erscheint, das auf Spitze getanzt wird, offenbart sich bald als ein wagemutiger Kommentar zur Ballettkonvention, die vor allem mit extravaganten Bewegungsideen durchbrochen wird.

Choreographie von Clark Tippet
Musik von Max Bruch

Choreographie: Clark Tippet
Einstudierung: David Richardson
Kostüme: nach Dain Marcus
Licht: Jennifer Tipton

Musikalische Leitung: Vello Pähn
Staatskapelle Berlin

Berliner Erstaufführung: 18. Mai 2008
Staatsoper Unter den Linden

Spieldauer: 26 Min.

MAX BRUCH VIOLINKONZERT wurde aufgeführt als Teil des Abends WITH/OUT TUTU.