Noah Gelber

Einstudierung The Second Detail

wurde in New York geboren, erhielt seine Tanzausbildung an der School of American Ballet, besuchte die High School of Performing Arts und ist Absolvent der Professional Children's School. Bevor er die USA im Alter von nur siebzehn Jahren verließ, war Noah Gelber ständiger Gast bei der American Ballet Company und wirkte in einer New Yorker West-Side-Story-Produktion mit. Weitere Stationen seiner Tänzerlaufbahn führten ihn zum Königlich Flandrischen Ballett in Antwerpen, wieder in die USA und nach Mexiko, bis er 1991 von William Forsythe eingeladen wurde, mit ihm zu kollaborieren beim Ballett Frankfurt. Noah Gelber verdiente sich seinen Ruf als vielseitiger Tänzer, den Schnelligkeit, Dynamik und Präzision auszeichnen, so dass er sich im klassischen Repertoire genauso beheimatet fühlt, wie in der kreativen Arbeit mit Zeitgenossen.

Während seines Engagements beim Ballett Frankfurt erarbeitete er sich große Teile des Repertoires und gehörte zur Premierenbesetzung von The Vertiginous Thrill of Exactitude. William Forsythe hat speziell für ihn einige Pas de deux und Soli kreiert, die er bei Gala-Veranstaltungen zur Aufführung brachte. Forsythes Arbeitsweise gemäß war Noah Gelber zudem aktiv in die choreographischen Prozesse beim Frankfurter Ballett involviert und hat Bewegungsmaterial entwickelt, das in einigen Stücken enthalten ist. Für die tänzerische Demonstration auf der CD-ROM »William Forsythe: Improvisation Technologies« verpflichtet, ist er bestens mit Forsythes Improvisationstechniken vertraut. Als Pädagoge wird er regelmäßig eingeladen, Workshops bei zahlreichen internationalen Tanzinstitutionen und Universitäten zu leiten. Seit 1997 ist Noah Gelber mit der Einstudierung der Werke von William Forythe betraut, in dieser Funktion ist er weltweit ständig unterwegs.

Eigene Choreographien hat er in New York, Montreal, Moscow, London und Tel Aviv vorgestellt. 2006 gab das Mariinsky-Ballett in St. Petersburg eine Choreographie bei ihm in Auftrag (Nikolai Gogols Der Mantel zu Musik von Dmitrij Schostakowitsch), die mit gleich zwei der wichtigsten russischen Theaterpreise ausgezeichnet wurde: mit der »Goldenen Maske« und als das beste Ballett 2006 mit der »Goldenen Soffitte«. Eine zweite Produktion für das weltberühmte Ensemble folgte nur wenige Monate später: Das abendfüllende Handlungsballett Das goldene Zeitalter. Mit dem Staatsballett Berlin arbeitet Noah Gelber seit 2005 nun bereits zum fünften Mal.