David Kiers

Sounddesign

David Kiers studierte Sonologie am Königlichen Konservatorium im niederländischen Den Haag. In den letzten Jahren arbeitete er als Klang- und Bildkünstler hauptsächlich mit Gideon Kiers und Lucas van der Velden in der Formation Telcosystems zusammen. Ihre Auseinandersetzung mit einer persönlichen Sprache in computergenerierten abstrakten Bildern und Klängen führte zu einer Reihe von Performances, Installationen und Kurzfilmen, die weltweit bei wichtigen Festivals wie dem Sonár (Barcelona), de Appel (Amsterdam) und dem Internationalen Kurzfilmfestival Oberhausen gezeigt wurden. Die Formation wurde mit ihren Arbeiten auch ins Museum Boijmans van Beuningen (Rotterdam), zur Ars Electronica Linz, zum Cyberarts Festival Boston, dem Internationalen Filmfestival Rotterdam, zur Transmediale (Berlin) und in die Wood Street Galleries (Pittsburgh USA) eingeladen. 2009 wurde Telcosystems für den Kurzfilm Loudthings mit dem ›Gus Van Sant Award‹ als bester Experimentalfilm ausgezeichnet. David Kiers hat Musik für mehrere Theater- und Video-Produktionen geschaffen, darunter auch für Jefta van Dinthers Plateau Effect, Kneeding, GRIND und THIS IS CONCRETE.