The Concert (or, the perils of Everybody)

Foto: Enrico Nawrath Foto: Enrico Nawrath

Eines der menschlichen Vergnügen ist die Freiheit, sich während eines Konzertbesuchs den Phantasien hinzugeben, die beim Hören der Musik geweckt werden. Oft genug ziehen Bilder und Visionen herauf, deren Muster und Wege nicht nur von der Musik selbst oder von den Notizen im Programm beeinflusst werden, sondern natürlich die persönlichen Träumereien, Sorgen und Phantasien des Zuhörers reflektieren.

Die Namen, die für die Kompositionen von Chopin allgemeingültig geworden sind, wirken auf die Phantasie besonders anregend: der Minuten-Walzer, das Regentropfen-Präludium, die Schmetterlings-Etude usw.

Choreographie von Jerome Robbins
Musik von Frédéric Chopin (orchestriert von Clare Grundman)

Choreographie: Jerome Robbins
Einstudierung: Bart Cook
Bühnenbild: Saul Steinberg
Kostüme: Holly Hynes nach Irene Sharaff
Licht: Jennifer Tipton – Wiederherstellung. Les Dickert

Am Klavier: Marita Mirsalimova

Musikalische Leitung: Paul Connelly
Staatskapelle Berlin

Premiere: 4. November 2006
Staatsoper Unter den Linden

Berliner Erstaufführung: 2. Oktober 1959, Ballets: USA, Titania-Palast Berlin

Spieldauer: 26 Min.

THE CONCERT wurde aufgeführt als ein Teil des JEROME-ROBBINS-BALLETTABENDS.