slide1

SO 04.11.2018, 15:30 UHR

Panel-Gespräch zu »La Bayadère«

A. Ratmansky, J. Öhman und J. Kaplan im Gespräch

Gallery

Anlässlich der Premiere von »La Bayadère« lädt das Staatsballett Berlin am 4. November 2018 um 15.30 Uhr zu einem Panel-Gespräch im Apollosaal der Staatsoper Unter den Linden ein.

Alexei Ratmansky rekonstruiert Marius Petipas »La Bayadère« mit dem Staatsballett Berlin und bringt es als veritables ‚Grand Ballet‘ auf die Bühne. Der gefragte Choreograph hat bereits sechs Werke Petipas rekonstruiert und kann als dessen eingehender Kenner detailliert vermitteln, inwieweit die Tanztechnik und Theaterkunst des Meisters, zu dem er sich kompromisslos bekennt, faszinieren. Bühnen- und Kostümbildner Jérôme Kaplan entwarf in enger Zusammenarbeit mit dem Choreographen die Ausstattung, die den Spagat zwischen klassisch-romantischer Opulenz und heutigen Sehgewohnheiten wagt. Intendant Johannes Öhman, der die Produktion gemeinsam mit Sasha Waltz in Auftrag gab, interessiert sich nicht nur für den „Kosmos Petipa“, sondern fragt sich auch, in welchem Licht dessen Geschmack und Weltsicht bei der Suche nach den Wurzeln des klassischen Erbes zu betrachten sind. In einem Künstlergespräch erörtern alle drei – in englischer Sprache – welche Sichtweisen auf »La Bayadère« sich im intensiven Arbeitsprozess über mehrere Monate hinweg ergeben und gewandelt haben.

Der Einlass erfolgt um 15.15 Uhr über den Portikus der Staatsoper Unter den Linden. Der Eintritt ist frei, es werden keine Karten benötigt. Die Platzzahl ist begrenzt. Der Besuch des Panel-Gesprächs berechtigt nicht zum Besuch der Premiere.

Ticket kaufen

Die Kartenbuchung erfolgt aus technischen Gründen im Webshop der Staatsoper Unter den Linden. Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie online keine Ermäßigungen geltend machen können. Ermäßigte Karten können Sie telefonisch unter +49 (0)30 20 60 92 630 erwerben.

Tickets kaufen

add to calendar Add to Calendar Outlook/iCal Google Yahoo SO 04.11.2018, 15:30 UHR
Staatsoper Unter den Linden

(Vergangener Termin)

60 Minuten ohne Pause

Eintritt frei
Diskussion