Pressemitteilungen

STAATSBALLETT BERLIN

Julia Feigl
Pressesprecherin
Richard-Wagner-Straße 10
10585 Berlin
TEL +49 (0)30 34 384 154
FAX +49 (0)30 34 384 155
j.feigl@staatsballett-berlin.de
www.staatsballett-berlin.de

Schreiben Sie uns
24.3.2016

Gastspiel "Ghosts" am 07. und 08. April 2016

Berlin, 24. März 2016 --- am 07. und 08. April 2016 laden Nacho Duato und das Staatsballett Berlin zu „Ghosts“, einem Gastspiel des Norwegischen Nationalballetts Oslo, ein. Die Vorlage zu dieser Produktion bildet Henrik Ibsens Drama „Gespenster“, das von Lebenslügen und Illusionen handelt. Nach der Uraufführung im September 2014 in Oslo präsentiert die Compagnie ihre erfolgreiche Kreation erstmals außerhalb Norwegens.

Osvald Alving beschließt sein Leben als Bohémien in Paris und kehrt zurück in seine norwegische Heimatstadt. Den Menschen, die kaum mit ihm kommunizieren, begegnet er mit Ironie und Distanz. Zudem erfährt er allmählich von Geheimnissen, die nicht nur auf seiner Familie, sondern auch auf ihm persönlich lasten. Seine Mutter heißt ihren schmerzlich vermissten Sohn willkommen – versteht aber nur langsam, als was und als er wer er nachhause zurückgekehrt ist.

„‘Ghosts‘ ist ein Psychothriller, in dem die Figuren immer mehr von ihrer eigenen Geschichte erfahren“, beschreibt die Regisseurin Marit Moum Aune. „Es geht darum, wie Unausgesprochenes zusehends ins Unerträgliche wachsen kann. Es gehört ungeheurer Mut dazu, mit den eigenen Illusionen Frieden zu schließen.“ Gemeinsam mit der jungen, von Kritikern hochgelobten Choreographin Cina Espejord erzählt sie Ibsens Drama als ein Ballett. Das Leitungsduo bringt die Geschichte als getanztes Theater auf die Bühne, weil die unmittelbare Ausdruckskraft des Tanzes der Darstellung innerer und äußerer Brutalität in besonderer Weise gerecht zu werden vermag. Damit die Tänzer ein Gefühl für die Geschichte bekommen konnten, wurden vor der Entwicklung der Choreographie für eine Woche Lesungen von Ibsens Drama durchgeführt.

Cina Espejord ist seit 2004 Tänzerin beim Norwegischen Nationalballett Oslo. Als Choreographin hat sie bereits sechs Arbeiten für die Compagnie kreiert, darunter auch „Ghosts“ in Zusammenarbeit mit Marit Moum Aune. Letztere arbeitet als Regisseurin für Theater und Film. Von modernen Arbeiten bis zu Klassikern inszenierte sie ein breites Repertoire, oft besetzt sie dabei Tänzer neben Schauspielern in den Hauptrollen. Mit ihrem Libretto für „Ghosts“ war sie 2015 für den „Prix Benois de la Danse“ nominiert.

Musikalisch begleitet wird die Choreographie von dem norwegischen Jazztrompeter Nils Petter Molvær, der auch die Musik geschrieben hat. Molvær wird als Pionier des „Future Jazz“ betrachtet, ein Genre, das Jazz und elektronische Musik verbindet. Live auf der Bühne eingespielt von dem „Metaphysiker der Klangmoderne“ (Die Welt), werden die Trompetenklänge von dem Musiker und DJ Jan Bang in einem Live-Sampling elektronisch vervielfältigt.

Das Norwegische Nationalballett Oslo ist die einzige klassische Ballettcompagnie Norwegens. Neben Klassikern beinhaltet ihr Repertoire auch Arbeiten von international anerkannten Choreographen wie Jiří Kylián, Nacho Duato, Sol León und Paul Lightfoot. Ein Fokus liegt auf neuen Arbeiten, die speziell für die Compagnie kreiert werden von Choreographen wie Alexander Ekman, Liam Scarlett und ‚Choreographers in Residence‘ wie Jo Strømgren and Alan Lucien Øyen.

Mit freundlicher Unterstützung von tip Berlin.

Deutsche Erstaufführung

GHOSTS
Ballett nach Henrik Ibsens „Gespenster“
Musik von Nils Petter Molvær

Regie Marit Moum Aune
Choreographie
Cina Espejord
Bühnenbild
Even Børsum
Kostüme
Ingrid Nylander
Licht
Kristin Bredal

Es tanzen
Tänzerinnen und Tänzer des Norwegischen Nationalballetts Oslo
Studenten der Ballettschule des Norwegischen Nationalballetts Oslo

Es musizieren
Nils Petter Molvær, Trompete
Jan Bang, Sampler

Aufführungen
07. und 08. April 2016 um 19.30 Uhr in der Komischen Oper Berlin

Spieldauer: 70 Minuten ohne Pause

Tickets: 12–69 Euro, ermäßigt 6–34,50 Euro

Ticketservice
TELEFON          +49 (0)30 20 60 92 630
E-MAIL            tickets@staatsballett-berlin.de
FAX                 +49 (0)30 20 35 44 83

Pressemitteilung vom 24.03.2016

Datei Downloaden