LIB

Foto: Jubal Battisti Foto: Jubal Battisti

Alexander Ekman ist bekannt für seine temporeichen, humorvollen Werke, deren Witz er wirkungsvoll in Szene setzt. Ihm ist es wichtig, Themen zu finden, mit denen sich eine Mehrheit seiner Zeitgenossen identifizieren kann, die das Publikum sowohl unterhalten als auch befragen. Seit 2006 widmet er sich dem Choreographieren und ist weltweit gefragt. Seit längerem fasziniert von den Kreationen des Haarkünstlers Charlie Le Mindu, insbesondere von dessen Chewbacca-Kostümen, die ihre Trägerinnen vollends in langes Haar hüllen, hat er für das Staatsballett Berlin eine Uraufführung erarbeitet. Sein Stück LIB (in Anlehnung an ›liberation‹, engl. ›Befreiung‹) entstand mit vier Ersten Solotänzerinnen und einem männlichen Solotänzer des Ensembles und wäre kein Werk von Alexander Ekman, wenn es nicht eine humorvolle und bizarre Note hätte.

Stück von Alexander Ekman
Musik von DEVO, John Lennon, Talking Heads, Maverick Sabre u.a.

Choreographie: Alexander Ekman
Kostüme: Charlie Le Mindu
Licht: Alexander Ekman
Umsetzung Licht: Irene Selka

Uraufführung: 8. Dezember 2019
Staatsoper Unter den Linden

Spieldauer:  30 Min.

Musik vom Tonträger

LIB wurde uraufgeführt als Teil des Abends EKMAN | EYAL.