Weronika Frodyma

SOLOTÄNZERIN

geboren in Krakau, Polen

BALLETTAUSBILDUNG

1999–2006     Warschauer Ballettschule, Auszeichnung als beste Absolventin
2006–2007     School of American Ballet

WETTBEWERBE | AUSZEICHNUNGEN

2005 Zweiter Preis beim 14. Tanzwettbewerb in Danzig, Polen /// 2005 Erster Preis beim 4. Internationalen Jugendwettbewerb für Klassischen Tanz in Kharkov, Ukraine

ENGAGEMENTS

2007 Polnisches Nationalballett, Warschau /// 2009 Staatsballett Berlin /// seit 2011 Demi-Solotänzerin

REPERTOIRE IN BERLIN

Vladimir Malakhovs Dornröschen (Freundinnen) und La Péri (Schottische Prinzessin); Patrice Barts Schwanensee (4 Große Schwäne, Ungarische Prinzessin), Der Nussknacker (Puppe), Giselle (Berthe), Vasily Medvedevs und Yuri Burlakas Esmeralda (4 Freundinnen) und Der Nussknacker (Schwester des Prinzen, Mirlitons); Angelin Preljocajs Schneewittchen (Spiegelbild der Stiefmutter) und The Nights; Xenia Wiests To be continued und Quinque Viae – Dynamics of Existence (Masse); Maurice Béjarts Ring um den Ring (Erda); Itzik Galilis The Open Square; Alexei Ratmanskys Namouna (Ratmansky | Welch); Giorgio Madias Don Juan (Donna Anna); William Forsythes Herman Schmerman (Duato | Forsythe | Goecke); Nacho Duatos Vielfältigkeit. Formen von Stille und Leere (Hauptpartie), Der Nussknacker (Spanischer Tanz/Schneeflocke) und White Darkness (Duato | Kylián); George Balanchines Jewels (Diamonds Demi-Solo, Emeralds Pas de deux), Jean-Christophe Maillots Altro Canto (Maillot | Millepied); Hofesh Shechters The Art of Not Looking Back (Duato | Shechter); Sharon Eyals Half Life (van Dijk | Eyal); Anouk van Dijks Distant Matter (van Dijk | Eyal); William Forsythes The Second Detail (Balanchine | Forsythe | Siegal)

BESONDERES

Aneta Popiel-Machnicka und Michal Popiel-Machnicki drehten eine Langzeitdokumentation über Weronika Frodymas Beruf.