Vahe Martirosyan

SOLOTÄNZER

geboren in Yerewan, Armenien

BALLETTAUSBILDUNG

1995 - 1999    Staatliche Armenische Ballettschule

1999 - 2001    Schweizerische Ballettberufsschule Zürich (SBBS)

WETTBEWERBE | AUSZEICHNUNGEN

2000 Prix de Lausanne (Diplom) /// 2005 Finalist beim Internationalen Ballettwettbewerb Nagoya, Japan /// 2016 Auszeichung Ballett 2000, Cannes, Frankreich

ENGAGEMENTS

2001 Ballett Zürich, Erster Solotänzer /// 2012 Royal Swedish Ballet, Erster Solotänzer /// seit 2018 Staatsballett Berlin, Solotänzer

REPERTOIRE

Mats Ek: »Julia und Romeo« (Tybalt) und »Dornröschen« (Carabosse); Heinz Spoerli: »Der Nussknacker« (Nussknackerprinz), »Ein Sommernachtstraum« (Oberon), »Peer Gynt« (Peer, der Tod), »Der Tod und das Mädchen« (Der Tod) und »Don Juan« (Don Juan); Jiří Kylián: »Stepping Stones« und »Petite Mort«; August Bournonville: »La Sylphide«; Rudolf Nurejew: »Don Quichotte« (Espada); Pär Isberg: »Schwanensee« (Rotbart); Arman Grigoryan: »Carmen« (Jose)

REPERTOIRE IN BERLIN

John Cranko: »Onegin« (Fürst Gremin); John Cranko: »Romeo und Julia« (Tybalt); Richard Siegal: »Oval« (»Balanchine | Forsythe | Siegal«)

BESONDERES

Regelmäßige Gastauftritte bei »Roberto Bolle and Friends« (2008-2012) /// Mitglied der Forceful Feelings Ballettcompagnie