Linus Fellbom

Seit seinen Anfängen als Lichtdesigner 1995 hat Linus Fellbom die Lichtkonzepte für nahezu 250 Produktionen weltweit entwickelt. 2005 führte er zum ersten Mal auch Regie und inszenierte Der Freischütz und Les Contes d’Hoffmann für die Swedish Folkopera in Stockholm, sowie Richard III., Gläubiger (Strindberg) und The God Helmet für das Swedish National Touring Theatre und Hänsel und Gretel am Opernhaus Malmö, um nur einige zu nennen. Linus Fellbom inszenierte 2016 auch das Rahmenprogramm für das Nobel Bankett im Stockholmer Rathaus. Seine jüngste Opern-Produktion Dracula erlebte im Oktober 2017 ihre Uraufführung am Königlich Schwedischen Opernhaus in Stockholm. Als Bühnenbildner wurde er verpflichtet, La Bohème und Rigoletto für die Norrlandsoperan zu erarbeiten, L’Orfeo für das Opernhaus Wermland, und Red in 3 für das Stuttgarter Ballett.


Zuletzt entwickelte er Lichtkonzepte für Werther an der Opéra National de Lorraine, Thaïs an der LA Opera, Don Giovanni und Così fan tutte am Opernhaus in Florenz, Il Barbiere di Siviglia für das Opernhaus Rom, Lucia di Lammermoor am Teatro Comunale di Bologna, A Midsummer Night’s Dream an der Staatsoper und Volksoper Wien sowie Alexander Ekmans Tanzstück A Midsummer Night’s Dream und Mats Eks Juliet and Romeo am Königlich Schwedischen Opernhaus Stockholm.


2012 setzte er die Welt-Tournee durch alle Kontinente der schwedischen Hardrock-Band Refused ins Licht. Zuletzt erarbeitete im Oktober 2018 La Traviata an der Norrlandsoperan, und zwar als Regisseur, als Bühnenbildner und Lichtdesigner zugleich.