Jefta van Dinther

CHOREOGRAPH

Jefta van Dinther ist Choreograph und Tänzer und arbeitet zwischen Stockholm und Berlin. Seine Arbeiten zeichnen sich durch einen rigorosen körperlichen Ansatz aus und implizieren stets die inszenierte Erforschung der Bewegung selbst. Der sich bewegende Körper bildet das Zentrum seiner Arbeit, der sich aber auf der Bühne mit Licht, Klang und Materialien zusammenfügt, die spezifizierte Räume für Wahrnehmung und Empfindung bilden. Die Tänzer*innen arbeiten und tanzen sich durch verschiedene Umgebungen: die Prozesse, die live auf der Bühne gezeigt werden, werden so zu Performances. Jefta van Dinthers Werke beschäftigen sich mit den Themenwelten rund um Illusion, um das Sichtbare und Unsichtbare, mit Synästhesie, Dunkelheit, Arbeit, mit dem Unheimlichen, dem Affekt, mit Stimme und Bild. Oft spielt er mit Präsentationsformaten, die vom traditionell Dispositiven bishin zu Installationen an bestimmten Schauplätzen reichen, von kleineren, intimen Performances bishin zu Großproduktionen.

Seine Arbeit umfasst die Performances Dark Field Analysis (2017), Protagonist (2016) und As It Empties Out (2014) sowie Plateau Effect (2013) für das Cullberg Ballett. Des weiteren kreierte er The Quiet (2019), THIS IS CONCRETE (2012), GRIND (2011), The Blanket Dance (2011), Kneeding (2010), The Way Things Go (2009) und IT'S IN THE AIR (2008). Jefta van Dinther hat auch die Choreographie und die Tänze im Musikvideo Monument (2015) von Robyn & Röyksopp geschaffen und das Festival LIAISON (2015) in Stockholm kuratiert und organisiert.

Im Jahr 2012 wurde van Dinther mit dem ›Birgit Cullberg Grant‹ des Swedish Arts Grants Committee ausgezeichnet. Van Dinther erhielt den Tanzpreis 2013 der schwedischen Theaterkritik für Plateau Effect, das auch für die schwedische Biennale der darstellenden Künste 2015 ausgewählt wurde. GRIND wurde in Finnland mit dem ›Säde-Preis‹ für das beste Lichtdesign ausgezeichnet und erhielt drei Preise beim Favoritenfest in Dortmund 2012.

Jefta van Dinther absolvierte 2003 die Amsterdam School of the Arts (MTD), war danach als Tänzer aktiv und arbeitete mit mehreren Choreographen zusammen wie Mette Ingvartsen, Frédéric Gies, Kristine Slettevold, Keren Levi, Ivana Muller, Leine&Roebana und Xavier LeRoy. Van Dinther unterrichtet Choreographie an verschiedenen internationalen Zentren und Bildungsprogrammen. Von 2012 bis 2014 wurde er zum Dozenten und Künstlerischen Leiter des MA-Programms für Choreographie an der DOCH (University of Dance and Circus in Stockholm) ernannt.