Eno Henze

BÜHNENBILD

lebt und arbeitet in Berlin. Er ist Bildender Künstler, Szenograph und Schöpfer großer Medienkunstprojekte. In seiner künstlerischen Arbeit untersucht er, „wie Maschinen ästhetisches Denken beeinflussen und die verschiedensten Vorstellungen vom Menschen transformieren“. Durch die Kombination von Theorie, Technologie und computerbasierten Berechnungen schafft Henze Bilder und Räume, die „zwischen menschlichem und maschinellem Ursprung oszillieren“.

Henze studierte an der Hochschule für Grafik in Karlsruhe Medienkunst bei Dieter Kiessling und Lois Renner, an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Ayse Erkmen, und war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Er war Kurator der Ausstellungen und Symposien der letzten drei Ausgaben des NODE Forums für digitale Kunst in Frankfurt. Seine Arbeiten wurden international in Galerien und Museen ausgestellt, darunter auf der Moskauer Biennale, der Art Cologne und dem Frankfurter Kunstverein. Für seine kreativen Konzepte für kommerzielle Kunden wie Mercedes-Menz hat er internationale Auszeichnungen erhalten, darunter den »D&ADs Black Pencil« und den »Art Directors Club Gold«.

Seit 2011 arbeitet Henze regelmäßig mit David Dawson, gemeinsame Projekte führten ihn zum Het Nationale Ballet, zum Dresden Semperoper Ballett und zum Royal Ballet.