Blog

Do 04.11.2021 Staatsballett Berlin

Spielplanänderungen: SYM-PHONIE 2020 und SCHWANENSEE

 

Das Staatsballett Berlin gibt Änderungen in der zweiten Hälfte der aktuellen Spielzeit bekannt: SYM-PHONIE 2020 wird in Zusammenarbeit von Sasha Waltz & Guests und dem Staatsballett Berlin uraufgeführt. Außerdem kehrt die Produktion SCHWANENSEE an ihren Premierenort, die Staatsoper Unter den Linden, zurück.  

SYM-PHONIE 2020, ein Werk für Tanz, Licht und Orchester von Sasha Waltz und Georg Friedrich Haas wird wie geplant am 13. März 2022, genau zwei Jahre nach Einstellung der Probenarbeit, zur Uraufführung gebracht. Aufgrund von künstlerischen Entscheidungen geschieht dies als Produktion des Staatsballetts Berlin in Koproduktion mit Sasha Waltz & Guests in insgesamt drei Vorstellungen am 13. März (Uraufführung) sowie am 18. und 19. März 2022 mit Tänzer:innen von Sasha Waltz & Guests auf der Bühne der Staatsoper Unter den Linden. Es spielt die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Ilan Volkov.

Zwischen der geplanten Uraufführung im Jahre 2020 und dem jetzigen Uraufführungstermin liegen zwei Jahre der Corona-Pandemie. Die Choreographin Sasha Waltz möchte ihr Werk nach dieser Zeit künstlerisch weiterentwickeln. Die dadurch notwendig gewordene Probenarbeit geht über die im Staatsballett Berlin disponierte Probenzeit hinaus. Den beiden Institutionen Staatsballett Berlin und Sasha Waltz & Guests ist es gemeinsam gelungen, einen Weg zu finden, die Uraufführung von SYM-PHONIE 2020 dennoch zu realisieren. Überlegungen zur Nachhaltigkeit des bereits fertiggestellten Bühnenbilds (Pia Maier-Schriever) und der Kostüme (Bernd Skodzig), des Lichtdesigns (David Finn), sowie zur Ermöglichung der Uraufführung der Komposition des Auftragswerks von Georg Friedrich Haas und der Choreographie von Sasha Waltz, haben zu diesem produktiven Zusammenschluss, dieser „Symphonie“ von Staatsballett Berlin und Sasha Waltz & Guests geführt.

Die Tänzer:innen des Staatsballetts tanzen in zusätzlichen Vorstellungen von George Balanchines JEWELS (18., 19., 22., 28. April 2022) sowie drei weiteren Vorstellungen von John Crankos ONEGIN (20., 27. Mai und 17. Juni 2022).

Die Produktion SCHWANENSEE von Patrice Bart wird ab Dezember 2022 wieder an ihren Entstehungsort, an die Staatsoper Unter den Linden, zurückkehren. Um Beleuchtung und Bühne an neue technische Gegebenheiten anzupassen, musste ein enger Zeitplan beachtet werden. Die bisher geplanten Vorstellungen von SCHWANENSEE im Februar, März und April 2022 an der Deutschen Oper Berlin werden darum durch weitere Vorstellungen des Grand Ballet DON QUIXOTE am 17., 22. und 24. Februar 2022 sowie am 23. März, 16. und 23. April durch den Ballettabend DAWSON ersetzt.

Der Vorverkauf für alle Vorstellung ab Februar 2022 bis zum Saisonende startet am 26. November 2021 um 12:00 Uhr.