Blog

Fr 30.09.2022 Staatsballett Berlin

100. Vorstellung »Onegin«

Polina Semionova und Alejandro Virelles, Foto: Yan Revazov Polina Semionova und Alejandro Virelles, Foto: Yan Revazov

Am 7. Oktober kommt John Crankos ONEGIN zum 100. Mal in der Staatsoper Unter den Linden zur Aufführung. Die Spuren der Premierenbesetzung am 9. November 2003 sind bis heute in der Compagnie zu sehen. Die Rolle der Tatjana tanzte damals Nadja Saidakova, die bis zum heutigen Tag das Ballett mit den Tänzer:innen des Staatsballetts einstudiert. Ebenfalls besetzt waren der ehemalige Staatsballett-Intendant Vladimir Malakhov als Lenski, Oliver Matz als Onegin und Corinne Verdeil als Olga. Auch die Tatjana der zweiten Besetzung, Beatrice Knop, ist dem Staatsballett Berlin als Leiterin des künstlerischen Betriebsbüros bis heute treu geblieben.

In der 100. Vorstellung wird nun Polina Semionova in der Rolle der Tatjana zu sehen sein, die sie zum ersten Mal am 19.  Mai 2004 an der Seite von Ronald Savkovic tanzte. Als Lenski war damals Michael Banzhaf besetzt, der in dieser Spielzeit seine Tätigkeit als Persönlicher Referent des designierten Intendanten aufnahm, als Olga Doreen Windolf, die heute an der Staatlichen Ballett- und Artistikschule die Fachrichtung Bühnentanz leitet.

Neben Polina Semionova tanzt am 7. Oktober Alejandro Virelles die Titelrolle, als Olga ist Alizée Sicre besetzt, die Rolle des Lenski tanzt Alexandre Cagnat. Als Fürst Gremin ist Yevgeniy Khissamutdinov zu sehen.