Andrei Voytenko
BÜHNENBILD

Ist Leiter für darstellende und technologische Bühnengestaltung beim Mariinski-Theater St. Petersburg. Er erhielt seine Ausbildung an der Serow-Fachschule für Darstellende Künste St. Petersburg. Von 1979 bis 1983 begann er seine Laufbahn am Nationalen Akademischen Theater der Belarus in Minsk. In seiner Verantwortung lag die Umsetzung der Bühnenbildner für Inszenierungen wie DIE ERWÄHLUNG EINES KAPELMEISTERS, LA SERVA PADRONA, BLUMENFEST VON GENZANO, als Assistent des Bühnenbildners war er an den Balletten SPARTAKUS und DER NUSSKNACKER beteiligt.
Seit 1983, dem Beginn seiner Arbeit am Mariinski-Theater, hat er mehr als 100 Aufführungen an diesem Theater als Leitender Bühnenbildner betreut: von Wagners PARSIFAL über Verdis LA FORZA DEL DESTINO bis hin zu Tschaikowskys DORNRÖSCHEN. Als Bühnenbildner führten ihn Aufträge auch an die Opernhäuser in Perm oder Petrosawodsk oder zum Staatsballett Bosnien-Herzegowina in Sarajewo.
Er assistierte dem namhaften russischen Bühnenbildner Shemiakin bei dessen Arbeit an Tschaikowskys DER NUSSKNACKER, Slonimskis ZAUBERNUSS, Prokofjews METAPHYSIK, Rachmaninows DIE SANFTE oder Strawinskys LE SACRE DU PRINTEMPS (allesamt Mariinski-Theater, letzteres auch Staatsoper Sofia) und zuletzt Delibes‘ COPPELIA (Staatsoper Litauen, Vilnius).
Andrei Voytenko beschäftigt sich auch mit Gebrauchsgraphik, er gestaltete einige Theaterplakate, und mit Malerei: Seine Werke werden im Museum für Geschichte St. Petersburg, den Russischen Kunstmuseen und privaten Sammlungen weltweit ausgestellt.