Portrait

Mit Beginn der Spielzeit 2014 / 2015 wird der weltweit renommierte, spanische Choreograph und Ballettdirektor Nacho Duato die Intendanz des Staatsballetts Berlin übernehmen. In das bestehende Repertoire wird er die Vielfalt seines Schaffens aus der Zusammenarbeit mit dem Mikhailovsky Theater in St. Petersburg und der Compañía Nacional de Danza in Madrid einbringen. Der Akzent der Spielplangestaltung liegt auf dem klassischen Repertoire, das durch neoklassische und zeitgenössische Werke ergänzt wird. Um den individuellen Stil des Ensembles zu entfalten und persönlich mit der Compagnie zu arbeiten, werden außerdem zeitgenössische und international etablierte Choreographen eingeladen.

Mit Gründung der Stiftung Oper in Berlin durch das Land Berlin im Jahr 2004, wurden die vormaligen Ballettcompagnien der Komischen Oper Berlin, der Deutschen Oper Berlin und der Staatsoper Unter den Linden in eine Institution überführt. Seitdem hat Berlin mit dem Staatsballett Berlin eine große eigenständige Ballett-Institution. Diese feierte im Januar 2014 als Berlins einziges klassisch geschultes Ballettensemble ihr 10-jähriges Bestehen. Unter der künstlerischen Leitung von Gründungsintendant Vladimir Malakhov ist es zu einem erfolgreichen und anerkannten Teil der Berliner Kultur herangewachsen und mit 88 Tänzerinnen und Tänzern bis heute die größte Compagnie Deutschlands. Mit Beendigung seiner 10. Amtszeit als Intendant des Staatsballetts Berlin übergibt Vladimir Malakhov die künstlerische Leitung im August 2014 an Nacho Duato.

Das Staatsballett Berlin präsentiert seine Vorstellungen auf allen Bühnen der Stiftung Oper in Berlin, an der Deutschen Oper Berlin, der Komischen Oper Berlin und der Staatsoper Unter den Linden. Für die Zeit der Sanierung der Staatsoper Unter den Linden ab der Spielzeit 2010 / 2011 ist das Schiller Theater eine weitere Spielstätte für das Staatsballett Berlin. Neben diesen festen Spielstätten nutzt die Compagnie aber auch immer wieder Gelegenheiten, sich an anderen Orten in der Stadt zu präsentieren.

Seit 2011 hat das Staatsballett Berlin seinen Sitz in der Deutschen Oper Berlin. Im ehemaligen Malsaal und der Kaschierwerkstatt des Opernhauses entstanden moderne Ballettstudios, die hervorrangende Arbeitsbedingungen für eine klassische Ballettcompagnie bieten.

Mit Gründung des Staatsballetts Berlin wurde auch der Verein der Freunde und Förderer des Staatsballetts Berlin von engagierten Persönlichkeiten ins Leben gerufen. Der Freundeskreis unterstützt das Ensemble ideell und finanziell bei seinen Bemühungen, die Kunst des Balletts und des Tanzes weiterzuentwickeln, Verständnis und Interesse für Ballett und Tanz zu wecken, sowie die Anerkennung und Bedeutung des Staatsballetts Berlin national und international zu stärken.

Tanz ist KLASSE! e.V. ist das Education-Programm des Staatsballetts Berlin. Im Auftrag des Vereins lassen TänzerInnen des Staatsballetts Kinder und Jugendliche an ihrer faszinierenden Welt von Tanz und Ballett teilhaben. Seit der Gründung in 2007 haben be-reits über 10.000 Kinder und Jugendliche sowie über 2.000 Erwachsene verschiedenste Angebote von Tanz ist KLASSE! wahrgenommen und konnten so ein Stück europäischer Kulturgeschichte mit in ihren Alltag nehmen. Ab 2014 ist das Kinder- und Jugendballett „Tanz ist KLASSE! – Kinder tanzen“ ein fester Bestandteil des Education-Programms. Das Besondere: Die Kinder auf der Bühne sind kaum älter als die Zuschauer im Saal. Durch den Tanz von Kindern für Kinder wird dem Nachwuchspublikum ein besonderer Zugang zum Ballett eröffnet. Momentan zählt das Jugendballett sechzig ballettbegeisterte Hobbytänzer, die die Bühnen Berlins und Brandenburgs bespielen.