Jiří Kylián

CHOREOGRAPH

Jiří Kylián (1947 in Prag geboren) begann seine Karriere im Alter von neun Jahren an der Nationalen Ballettschule in Prag. 1962 akzeptierte ihn das  Prager Konservatorium als Studenten. Er verließ Prag, nachdem er ein Stipendium für die Royal Ballet School in London im Jahre 1967 erhalten hatte. Anschließend ging er zum Stuttgarter Ballett unter der damaligen Leitung von John Cranko. Dort gab Jiří Kylián auch sein Debüt als Choreograph mit Paradox für die Noverre-Gesellschaft. Nachdem er drei Werke (Viewers, Stoolgameund La CathédraleEngloutie) für das Nederlands Dans Theater(NDT) geschaffen hatte, wurde er 1975 zum Künstlerischen Direktor der Compagnie ernannt. 1978 erzielte er seinen endgültigen internationalen Durchbruch durch seine Kreation Sinfonietta für das Spoleto Festival in den USA. Im selben Jahr gründete er mit Carel BirnieNDT II, welches als wachsender Boden für junge Talente diente. Im Jahre 1991 gründete er auch das NDT III für über 40 jährige Tänzer. Dieses dreidimensionale Konstrukt war einzigartig in der Welt des Tanzes. Nach dem er dem NDT viele Jahre diente, gab er im Jahre 1999 die künstlerische Leitung wieder ab, blieb der Compagnie jedoch als Hauschoreograph bis Dezember 2009 noch erhalten. Jiří Kylián kreierte fast 100 Werke, welche von Ballettcompagnien und Schulen auf der ganzen Welt getanzt werde.