Claudia De Smet
EINSTUDIERUNG

Claudia De Smet ist in Belgien geboren und begann mit dem Turnen, bevor sie ab dem Alter von zehn Jahren Tanzunterricht erhielt. Ihr erstes Engagement führte sie zur Truppe Charleroi/Danses. 1995 wurde sie von Angelin Preljocaj engagiert.
An der Kreation seines preisgekrönten Duetts für zwei Frauen „Annonciation“ war sie aktiv beteiligt. Dafür wurde sie 1997 in New York gemeinsam mit ihrer Tanzpartnerin Julie Bour mit dem renommierte Bessie Award für die herausragende Interpretation ausgezeichnet.
Bis 2001 hat Claudia De Smet als Tänzerin in allen weitere Kreationen des Ballet Preljocaj mitgewirkt. Nach einigen Stationen als Tänzerin in anderen Tanzcompagnien ist Claudia De Smet 2004 zum Ballet Preljocaj zurückgekehrt, um dort an der Filmversion von „Annonciation“ und weiteren Bühnenproduktionen mitzuwirken. Anschließend wechselte sie von der Position der aktiven Tänzerin zur Ballettmeisterin.
Nach der Arbeit an „Schneewittchen“ beim Staatsballett Berlin und der Gemeinschaftsproduktion „Suivront Mille Ans de Calme“ des Ballet Preljocaj und des Bolschoi Theaters begann ihre Zeit als freiberufliche Ballettmeisterin.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Angelin Preljocaj wurde mit neuen Kreationen und Einstudierungen aus seinem Repertoire bei verschiedenen europäischen Tanzcompagnien fortgesetzt. So studierte sie „Romeo und Julia“ beim Basel Ballett, sowie „Noces“ bei der National Dance Company Wales ein und assistierte Angelin Preljocaj bei einer neuen Kreation „Royaume Uni“ mit Hip-Hop-Tänzern für das Festival Suresnes Cité Danse.

Neben diesen Aufträgen leitet sie choreographische Workshops und unterrichtet Tanz.