Peer Gynt
Ballett von Heinz Spoerli
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/4/1/8/7/8/ec_418784ddd3797bb46ba2ed821cdb234a.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/f/1/6/d/d/ec_f16dd919e614f18f59820802f0411ce0.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/9/2/7/7/8/ec_92778ca86c255d2c5ae3246d807738c8.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/d/b/1/2/0/ec_db1204ed8a07a40674f983008e4eaa43.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/d/d/e/0/3/ec_dde03e4fdccdcdda96d309519f3f384d.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/a/3/5/4/a/ec_a354ae738bd366066616b81da899909a.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/4/a/3/d/5/ec_4a3d57ff8a65c14319ea96886676ece0.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/6/9/b/7/3/ec_69b7303690b006ebfe2d379c3288b220.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/1/a/e/0/a/ec_1ae0add72766f44012263d04d4c447e3.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/8/4/c/9/d/ec_84c9d94e802b025eaf06dfba3dbeeded.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/a/0/9/2/c/ec_a092cb80f19ff89fbe718e8338c71f17.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/1/8/8/3/c/ec_1883c776fe4694a295c871230b8ac573.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/1/c/4/5/9/ec_1c45961ed0d72085aa4efd5842f8bef9.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/5/d/4/3/3/ec_5d433f43c2a7b1a7b1d77cad455a2dc4.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/8/2/5/a/1/ec_825a1fe45e8d4d0c25d76d6ad30eba4c.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/8/c/d/3/6/ec_8cd3617f54719d04999764af29fd2add.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/f/8/4/5/d/ec_f845ddf83a54f43a8087a863d02157c9.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
„Natürlich bin ich Peer Gynt früher schon verschiedentlich begegnet, vor allem im Konzertsaal. Irgendwann kam dann die Lektüre von Ibsens großartigem Versdrama hinzu, das in seiner Fülle und Gedankentiefe überwältigt, hat er hier doch die Essenz eines ganzen Menschenlebens erfasst. Bei seiner Vertonung von PEER GYNT, der wie jedes Meisterwerk unauslotbar ist, traf auch Edvard Grieg eine Auswahl, setzte Akzente, spürte in die Tiefe.“

So beschreibt Heinz Spoerli, einer der einflussreichsten Choreographen seiner Generation, seinen Zugang zu dem großen nordeuropäischen Mythos vom getriebenen Abenteurer. Sein gleichnamiges Ballett brachte er als langjähriger Ballettdirektor 2007 am Opernhaus Zürich zur Uraufführung. In einer losen Bilderfolge setzt er die Librettovorlage assoziationsreich in Szene und spürt in seiner Choreographie den Stimmungen des Wanderers nach.

Um das sprachgewaltige Drama von Henrik Ibsen einfließen zu lassen, steht dem Tänzer der Hauptrolle ein Schauspieler gegenüber. Die Umsetzung der musikalisch zwingenden Vorgabe von Edvard Griegs berühmter Komposition, der Werke von Brett Dean und Mark-Anthony Turnage gegenübergestellt sind, scheut nicht vor Chor- und Gesangs-Passagen zurück. Ein Ballett von monumentaler Wirkung, das Heinz Spoerli mit dem Staatsballett Berlin selbst neu erarbeiten wird.


Für das Publikum wird zu jeder Vorstellung in der Saison 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn eine Einführung im Rang Foyer rechts angeboten, die von Studierenden der Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin erarbeitet und moderiert wird.
Dienstag, 29.11.2011
19.30 Uhr
20 - 72 €

Termine:
18 | 20 | 25 | 28 | 29 November 2011
02 Dezember 2011


Choreographie und Inszenierung: Heinz Spoerli
Kostüme & Bühne: Florian Etti
Licht: Martin Gebhardt
Musikalische Leitung: Robert Reimer
Assistent des Choreographen: Jean-François Boisnon
Es tanzen: Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin
Orchester: Orchester der Deutschen Oper Berlin
Chor: Extrachor der Deutschen Oper Berlin

Peer Gynt: Vladimir Malakhov
Peer Gynt (Sprecher): Sebastian Hülk
Solveig: Polina Semionova
Bergkönig: Dinu Tamazlacaru
Bergkönigs Tochter: Beatrice Knop
Anitra: Elisa Carrillo Cabrera
Der Tod: Leonard Jakovina
Solveig (Gesangssolistin): Martina Welschenbach
Peer Gynt (Gesangssolist): Alexey Bogdanchikov
Säterinnen (Gesangssolistinnen): Kathryn Lewek
Säterinnen (Gesangssolistinnen): Rachel Hauge
Säterinnen (Gesangssolistinnen): Fionnuala McCarthy

ca. 2:30 h | 1 Pause