Das flammende Herz
Ballett von Patrice Bart
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/5/9/5/5/4/ec_59554cbcbe82fb1d9cc8417d3ab48235.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/c/f/7/f/c/ec_cf7fc29613daf940de18695028c29033.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/5/4/1/9/c/ec_5419c210b19c07d427681a5aa55c54c2.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/7/c/d/9/b/ec_7cd9b36cd79a052628239c1b6ef1b527.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/2/4/8/a/a/ec_248aaa73608363c1f84f7bb51dba641f.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
Zeitlebens formulierte Percy Shelley (1792—1822) das Prinzip der Liebe: In offener Rebellion gegen die Moralvorstellungen seiner Zeitgenossen lebte er in wechselnden Lebensgemeinschaften mit mehreren Frauen, engagierte sich kompromisslos mit revolutionären Ideen in der Politik und bereiste schließlich rastlos und ohne Einkünfte den Kontinent, als man ihn in der englischen Heimat endgültig verteufelt hatte. Mit seiner Schönheit und seiner dichterischen Begabung faszinierte er Frauen wie Männer gleichermaßen und pflegte eine verzehrende Freundschaft zu Lord Byron.

Der französische Choreograph Patrice Bart nähert sich dem facettenreichen Dichterleben Percy Shelleys nun mit einer abendfüllenden Choreographie, die er für das Staatsballett Berlin entwickelt. In Episoden kreist sein Ballett um die zentralen Lebensmotive des genialen jungen Mannes, dabei stehen sein Verhängnis der verzweifelten Suche nach Liebe, die zahlreichen Frauenfiguren und der Konflikt mit Byron im Zentrum des Interesses. Die engelsgleichen Züge, die Lord Byron an seinem Freund beschrieb, lassen sich ideal in die Tanzsprache übersetzen, wie sie ein so leidenschaftlicher und poetischer Tänzer wie Vladimir Malakhov beherrscht.

Ein modernes Bühnenbild wird Ezio Toffolutti gestalten, prachtvolle historische Kostüme entwirft Luisa Spinatelli. Musikalisch beruht DAS FLAMMENDE HERZ auf Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy, die zusammengestellt wurden von Ermanno Florio, ein Dirigent, der sich im internationalen Konzert-, Ballett- und Opernbetrieb gleichermaßen einen Namen gemacht hat.
Handlung
PROLOG
England im frühen 19. Jahrhundert
Nach dem tragischen Tod des englischen Dichters Percy Shelley schwelgen Mary, Jane und Claire in Erinnerungen. Die Stimmung ist etwas angespannt, da Jane für sich in Anspruch nimmt, die letzte Liebe des romantischen Dichters gewesen zu sein. Seine Witwe Mary Shelley, Autorin des Romans „Frankenstein“, hört das nicht gern.

ERSTER AKT
Rückblick

Erste Szene
Im herrschaftlichen Hause der Familie Shelley feiert die junge Generation ausgelassen. Elizabeth Shelley und ihr Bruder Percy vergnügen sich. Der junge und sensible Adelige Percy Shelley verliebt sich in seine Cousine Harriet Grove. Sie erweckt in ihm die Liebe und ist seine erste Muse.

Zweite Szene
Percy Shelley studiert an der Oxford University. Mit seinem Studienfreund Jefferson Hogg genießt er die Freiheit des Studentenlebens. Seine ethischen Grundsätze verwirklicht er in Bruderschaften und Debattierklubs. Als er die Schrift „Die Notwendigkeit des Atheismus” publiziert, worin er von Jefferson Hogg unterstützt wird, geraten beide mit der Universitäts-Autorität in Konflikt und werden exmatrikuliert. – Ihn leitet bereits das ‚Schicksal‘.

Dritte Szene
Percy Shelley trifft auf Harriet Westbrook, die schöne Tochter eines Caféhausbesitzers. Von ihrer Schönheit überwältigt, flieht er mit ihr und lässt alle bürgerlichen Wurzeln hinter sich. Er heiratet seine zweite große Liebe. Seine Hoffnung, nun ein eigenständiges Leben mit Harriet führen zu können, wird allerdings dadurch getrübt, dass Eliza, die Schwester Harriets, mit ihnen lebt und schlussendlich zwischen ihm und Harriet steht. Und nicht nur das: während der langen Abwesenheiten Shelleys – er flieht aus der Enge dieser Ehe – nutzt dessen Freund Hogg die Gelegenheit, seine Beziehung zu Harriet zu intensivieren. Seine Ehefrau Harriet bleibt allein zurück.
Harriet wird zum ‘Schicksal’ werden und begleitet Shelley durch sein weiteres Leben.

Vierte Szene
Percy Shelley begegnet endlich seinem großen literarischen Vorbild, William Godwin, überzeugter Atheist und Autor politischer Schriften. In dessen intellektuell geprägtem Hause lernt er Fanny und Claire und schließlich Mary Wollstonecraft kennen. Alle drei verfallen dem Charme der Künstlerpersönlichkeit, aber nur Mary beeindruckt ihn so sehr mit ihrer Intelligenz, Schönheit und Bildung, dass sie die dritte Liebe von Percy Shelley wird.
Shelley bricht mit Mary Wollstonecraft, begleitet von deren Stiefschwester Claire, in ein neues Leben auf.
Seine Ehefrau Harriet kann dies nicht mehr ertragen und begeht Selbstmord.
Nach dem Tode seiner Frau Harriet heiratet Percy Shelley seine Muse Mary Wollstonecraft. Wichtige literarische Werke entstehen.

Fünfte Szene
Shelley hatte sich unter den Töchtern im Hause Godwin für Mary entschieden. Ihre Stieschwester Claire – von Percy Shelley nicht erhört – ist nach wie vor auf der Suche nach einem Dichterfreund.
Percy Shelley ist gut bekannt mit Lord Byron. Er bewundert diesen für seine Poesie und teilt mit ihm die Leidenschaft für das Segeln.
Endlich gelingt es Claire, eine Begegnung mit dem exzentrischen wie berühmten Lord Byron herbeizuführen. Nach einer Theater-Aufführung erscheint der Liebling der Frauen vor dem Theater, wo er vom Publikum frenetisch gefeiert wird. Claire und Lord Byron finden zusammen.

PAUSE

ZWEITER AKT
Italien

Sechste Szene
Auf einem freizügigen und ungezügelten Maskenball in Venedig, den Lord Byron ausrichtet, kommt es zur Trennung von Claire und Lord Byron, der sich seiner Maitresse Teresa Guiccioli zuwendet. Mary und Percy Shelley konzentrieren sich in dieser lasziven Umgebung auf sich selbst, empfinden ihre Zweisamkeit als glücklich, doch Shelley bemerkt Claires Enttäuschung und tröstet sie.

Siebte Szene
Percy Shelley hat sich in La Spezia, an der italienischen Mittelmeerküste, mit Mary niedergelassen und pflegt ein ruhiges Leben mit seinen Freunden und Nachbarn.
Unweit von ihnen logiert Lord Byron mit seiner derzeitigen Geliebten Teresa Guiccioli. Ebenso leben in der Nachbarschaft Sir Edward Williams, wie Byron und Shelley ein begeisterter Segler, und dessen Frau Jane. Von ätherischer Erscheinung und musikalisch überaus gebildet inspiriert sie Shelley zu immer neuen Gedichten und Werken, das Verhältnis wird immer intensiver: sie ist die vierte Muse Shelleys. Die intellektuelle Mary Wollstonecraft-Shelley, die davon weiß, sublimiert diese Demütigung mit ihrem weltberühmten Roman “Frankenstein”. Ihre Ängste, Albträume, Phantasien finden Ausdruck in der Schaffung eines Monsters.
In einer Traumsequenz verzweifelt Shelley an den emotionalen Fesseln seiner geliebten Musen.

Achte Szene
Das Leben der Freunde findet nun in einem gemeinsamen Anwesen am Golf von La Spezia statt. Gemeinsam mit Lord Byron gehen die Männer häufig segeln. Die Beziehungen der Frauen untereinander werden zunehmend angespannter.

Neunte Szene
Shelley und Edward Williams sind trotz schlechten Wetters und stürmischer See zum Segeln aufgebrochen. Das ‚Schicksal‘ kündet in einem Pas de deux mit Percy Shelley von seinem bevorstehenden Tod. Ein Bote eilt verkündet Unheilvolles: das zerborstene Segelboot von Shelley wurde am Strand gefunden. Nach kurzer Zeit wird der Leichnam Shelleys an Land gespült.

EPILOG

Zehnte Szene
Nach alter Sitte wird die Leiche am Strand vor den Augen der Klageweiber und Freunde auf einem Scheiterhaufen verbrannt. Doch das Herz von Percy Shelley brennt nicht. Das ‘Schicksal’ trägt das Herz fort ... Nun hat sich das ‚Schicksal‘ selbst erfüllt.

Montag, 22.06.2009
19.30 Uhr
6 - 53 €

Termine:
20 | 22 | 25 | 28 Juni 2009
02 Juli 2009


Choreographie und Inszenierung: Patrice Bart
Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy
Musikalische Einrichtung: Ermanno Florio
Bühnenbild: Ezio Toffolutti
Kostüme: Luisa Spinatelli
Libretto | Dramaturgie: Dr. Christiane Theobald
Assistentin des Choreographen: Claude de Vulpian
Licht: Ezio Toffolutti
Licht: Diego Leetz
Assistentin des Bühnenbildners: Annamaria Cattaneo
Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin
Staatskapelle Berlin

Musikalische Leitung: Ermanno Florio
Percy ShelleyVladimir Malakhov
Mary WollstonecraftPolina Semionova
Harriet WestbrookNadja Saidakova
Harriet GroveIana Salenko
Jefferson HoggDinu Tamazlacaru
Claire ClairmontBeatrice Knop
Lord ByronMartin Buczkó
Teresa GuiccioliElisa Carrillo Cabrera
Jane WilliamsElena Pris

2:40 h | 1 Pause