Caravaggio
Tanzstück von Mauro Bigonzetti Musik von Bruno Moretti nach Claudio Monteverdi
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/4/1/6/6/c/ec_4166cb2e1afb3271751d48485bbf95ad.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/6/d/8/6/1/ec_6d8618b65cd8e28f64c2d5ba5109283b.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/a/3/9/e/8/ec_a39e818c51f9f47bfe8318fb0d4039bf.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/4/1/a/6/4/ec_41a64a3f6da2edcf96ae79db7cde96b1.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/6/a/0/9/0/ec_6a0908ace4d2fd11c37ec576b620152a.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
Enrico Nawrath | Foto: Enrico Nawrath
Caravaggio, eigentlich Michelangelo Merisi, ist wegen der dramatischen Intensität seiner Malereien in die Geschichte eingegangen. Caravaggio wandelte stets auf dem schmalen Grat zwischen Erlaubtem und Verbotenem, zwischen der Bewunderung für seine Kunst und dem heftigen Widerspruch gegen den ungewöhnlichen Realismus seiner Menschendarstellungen. Wegen seiner aufbrausenden und leidenschaftlichen Persönlichkeit ist er immer wieder in Konflikt mit seinen Mitmenschen, Auftraggebern und auch mit dem Gesetz geraten. Eines seiner künstlerischen Stilmittel sind extreme Kontraste zwischen Hell und Dunkel, ist das Spiel mit Licht und Schatten, das er nicht selten mit einem gezielten Lichtstrahl zur vollen Wirkung bringt.

Mauro Bigonzetti ist einer der führenden Choreographen der italienischen Ballettwelt, die sich in den Achtzigerjahren von der Dominanz der klassisch ausgerichteten Opern-Compagnien befreien konnte. Seine Choreographien, die er überwiegend für sein Aterballetto in Reggio Emilia entwickelt hat, gelten als bahnbrechend und verhalfen ihm längst zu internationalem Erfolg.

„Denke ich an Caravaggio, denke ich immer an den Künstler und den Menschen zugleich. Es sind diese zwei Seiten des menschlichen Seins, die mich im wesentlichen interessieren. Das Verhältnis dieser beiden Welten zueinander ― einerseits das Innerliche, und wie dies andererseits im Künstlerischen zum Ausdruck kommt ― ist die Inspiration für diese Arbeit.“

Mauro Bigonzetti hat CARAVAGGIO mit dem Staatsballett Berlin erarbeitet.
Samstag, 03.01.2009
19.00 Uhr
6 - 53 €

Termine:
07 | 09 | 12 | 13 | 15 | 26 Dezember 2008
03 Januar 2009
16 | 19 | 23 April 2009


Choreographie: Mauro Bigonzetti
Musik: Bruno Moretti
Bühne, Licht: Carlo Cerri
Kostüme: Kristopher Millar
Kostüme: Lois Swandale
Musikalische Leitung: Paul Connelly
Staatskapelle Berlin
Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin

Polina Semionova
Beatrice Knop
Maria Seletskaja
Elisa Carrillo Cabrera
Michael Banzhaf
Martin Buczkó
Leonard Jakovina
Dinu Tamazlacaru
Dmitry Semionov

2:00 h | 1 Pause