Ballett-Universität
FORT-TRAGEN. Ausdruckstanz in Deutschland und Israel
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/1/3/1/a/8/ec_131a8c35b62ae1dbda220e0c59c8c266.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: (c) Shan Straulino
Tanz als Kunstform und Kulturgut ist gesellschaftlichen Strömungen und Umbrüchen, Krisen und Katastrophen ausgesetzt. Für den Ausdruckstanz in Deutschland
und Österreich bedeuteten der Nationalsozialismus und der zweite Weltkrieg einen nicht zu schließenden Riss. Prof. Dr. Yvonne Hardt diskutiert an dem Themenabend, was es für Tanzschaffende hieß, die Last politischer Zustände zu tragen und zugleich die eigene künstlerische Arbeit fortzusetzen. Alexander Schwan geht der Frage nach, wie die Tradition der früheren deutschen Ausdruckstänzer nach Israel fortgetragen wurde.

Veranstaltungsort: Staatsballett Berlin, Foyer de la danse
Treffpunkt (15 Minuten vor Vortragsbeginn): Deutsche Oper Berlin, Kassenfoyer, Bismarckstraße 35, 10627 Berlin
Staatsballett Berlin
Donnerstag, 30.01.2014
19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei!

Termine:
30 Oktober 2013
03 Dezember 2013
30 Januar 2014
22 April 2014
03 Juni 2014
03 Juli 2014