The Open Square
von Itzik Galili | Musik von Percossa
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/9/0/b/e/4/ec_90be4ba273b585a2f893b11ea76c34d3.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/b/4/6/3/d/ec_b463d583d642e349ecc085c7b7e2c416.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/1/d/1/4/b/ec_1d14beaebdbc031e480f8274fd0fd3ac.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/8/2/7/d/6/ec_827d695cf2eca22769837e1b6cc28108.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/7/0/2/2/8/ec_702280630e7ceae8730017e87d40b482.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/9/4/7/a/4/ec_947a47674809a1e50bd2a1daf6a9ebc1.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/e/8/4/f/b/ec_e84fb4f0db505224ea3e21a2efb1ede0.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/d/9/a/3/6/ec_d9a363bb18d26d29ebe1c2e4e3066d18.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/d/9/c/1/3/ec_d9c13fb86c21d6b2e2c42c733dcbe2d1.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/2/c/4/c/d/ec_2c4cd2cd47f319ea17e226e13c9537f3.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/3/a/c/9/1/ec_3ac91be4b9ec3b79146ad99b2b9508e9.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/d/8/0/1/a/ec_d801aa54ea02b820406436651cebc8e9.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/5/7/9/f/c/ec_579fc23ede775d0b051a3ead87abbcf5.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/0/b/2/9/6/ec_0b2965052250bfd72b1a81e256142386.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/d/9/6/b/d/ec_d96bd3da7dccb07c69c9088d8b011d0d.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/0/5/a/1/0/ec_05a100a3cacdb369f9a2192d3af351af.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/b/6/a/f/0/ec_b6af0ea7675cc940113d4289a7ff10b2.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/0/8/6/9/e/ec_0869e2fb9f5be596302a3cd6c5a7a82a.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/4/8/9/3/6/ec_48936fe545e17362d46983c0f22a2d05.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/5/6/6/4/c/ec_5664ce60a72f365f2d0755555b1f27bb.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/b/8/7/0/2/ec_b8702981d58bc5c54714fdbc71475b6e.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
http://data.heimat.de/transform.php?file=http://data.heimat.de/pics/1/e/4/8/a/ec_1e48ab10795b847bd8362d486a767dba.jpg&height=285&width=504&do=cropOut
SBB | Foto: Bettina Stöß
Itzik Galili ist einer der umtriebigsten Choreographen seiner Generation. Überaus experimentierfreudig sucht er in seinen Projekten nach immer neuen Anknüpfungspunkten mit anderen künstlerischen Disziplinen oder Gedankenwelten. Wesentliches Merkmal seiner Arbeiten ist die stilistische Unbefangenheit, die sich jeder Festlegung entzieht. Mal mag eine schauspielerische Annäherung der puren, abstrakten Körperlichkeit gegenüberstehen, mal reibt sich eine kühle Analyse an einer leidenschaftlichen Erforschung von Energien.
Die Schubkraft seiner Choreographien ist in der jüngsten Vergangenheit von einer intensiven Körperlichkeit bestimmt gewesen. Um die erforderliche Disposition seiner Tänzer zu provozieren, steht die direkte Kommunikation im Zentrum des gemeinsamen schöpferischen Tuns – über die vorgegebenen Themen wie auch zu allen denkbaren Paraphrasen oder Paradoxien, die sich auf dem gemeinsamen Weg ergeben.
Musikalische Grundlage bildet eine Komposition der niederländischen Percussionsgruppe Percossa. Live vom Orchester der Komischen Oper in einer ungewöhnlichen Besetzung gespielt, wird durch die Musik eine weitere unverwechselbare Stimmung geweckt.

Für das Publikum wird zu jeder Vorstellung in der Saison 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn eine Einführung im Foyer angeboten, die von Studierenden der Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin erarbeitet und moderiert wird. (Ausgenommen sind Premieren und Sonderveranstaltungen.)

Im Rahmen der Kampagne "TANZ! Auf den Bühnen dieser Stadt" lädt "Mapping Dance Berlin" im Anschluss an die Vorstellung zu Gesprächen über Tanz ein.

11. Januar 2013:
Ludger Orlok (Tanzfabrik Berlin), Marzena Sobanska und Korina Stolz-Franke (Ballettmeisterinnen und Choreologinnen Staatsballett Berlin) im Gespräch mit Dr. phil. Maren Witte, TanzScout Berlin
Publikumsgespräch, zum letzten Mal in dieser Spielzeit
Freitag, 11.01.2013
19.30 Uhr
10 - 42 €

Termine:
29 September 2012
05 Oktober 2012
27 November 2012
02 | 05 | 11 | 27 Dezember 2012
02 | 11 Januar 2013


Choreographie und Inszenierung: Itzik Galili
Musik von: Percossa
Bühne: Janco van Barneveld
Kostüme: Natasja Lansen
Licht: Yaron Abulafia
Assistent des Choreographen: Helena Volkov
Musikalische Leitung: Alexander Vitlin
Assistent des Choreographen: Leonardo Centi
Orchester: Orchester der Komischen Oper Berlin
Assistent des Choreographen: Jesus de Vega Gomez

Es tanzen: Tänzerinnen und Tänzer des Staatsballetts Berlin

1:15 h