Vorstellungsausfall

***Achtung: Wichtige Information ***

Berlin, 13. März 2018

Die Vorstellungen von „Maillot | Millepied“ am 02. und 19. Juni 2018 müssen aufgrund nicht nutzbarer Lichtelemente leider entfallen. Stattdessen wird am 02. Juni 2018 „Don Quixote“ und am 19. Juni 2018 „Schwanensee“ gespielt.

Die Vorstellungen von „Maillot | Millepied“ des Staatsballetts Berlin am 02. und 19. Juni 2018 müssen leider abgesagt werden. Da es sich bei dem Ballettabend mit Choreographien von Jean-Christophe Maillot und Benjamin Millepied um Inszenierungen handelt, deren Effekte wesentlich auf spezifischer Lichttechnik beruhen, können die Vorstellungen leider nicht stattfinden. Für „Daphnis et Chloé“ von Choreograph Benjamin Millepied erschuf der international renommierte Konzeptkünstler Daniel Buren ein Bühnenbild aus geometrischen Formen, das erst im Zusammenspiel mit verschiedensten Lichtquellen ein vollständiges Ganzes ergibt: „Ich würde es wagen zu sagen, dass es für mich als Szenographen (…) weniger das Ziel war, ein Dekor oder einige Tableaux zu erschaffen, um den Tanz ‚einzurahmen‘ oder zu ‚dekorieren‘, sondern vielmehr habe ich eine Choreographie von Farben, Formen und Licht versucht, indem ich diese in eine kontinuierliche und spezifische Bewegung versetze“ so Buren über seine Arbeit für die Produktion.Gespielt wurde der Abend in dieser Saison bereits im November 2017 an drei Terminen.

Stattdessen ist am 02. Juni 2018 ist eine weitere Vorstellung von „Don Quixote“ von Víctor Ullate als Familienvorstellung geplant, zu der Polina Semionova die Hauptpartie der Kitri tanzen wird. Am 19. Juni 2018 steht eine zusätzliche Vorstellung von „Schwanensee“ in der Choreographie von Patrice Bart auf dem Spielplan, die im Rahmen der Ballettwoche stattfindet.

Alle Ticketinhaber können den Kartenpreis zurückerstattet bekommen. Dazu werden die Gäste gebeten, bis zum 13. April 2018 ein Auszahlungsformular ausgefüllt und zusammen mit ihren Tickets an das Staatsballett Berlin – Ticketservice, Unter den Linden 7, 10117 Berlin – zu senden. Das Formular steht zum Herunterladen auf www.staatsballett-berlin.de bereit und kann des Weiteren per E-Mail oder telefonisch angefordert werden. Kunden des Staatsballetts können das Formular alternativ auch zusammen mit einem Scan ihrer Eintrittskarten an tickets@staatsballett-berlin.de senden. Für Fragen steht der Kundenservice unter der Telefonnummer +49 (0)30 20 60 92 630 zur Verfügung.

Für den Besuch der zusätzlich angesetzten Vorstellungen von „Don Quixote“ und „Schwanensee“ müssen neue Tickets gekauft werden, Eintrittskarten für „Maillot | Millepied“ berechtigen nicht zum Besuch der alternativen Aufführungen. Der Vorverkauf für die beiden Termine startet ab sofort.

Zur Erstattung

Berlin, 30. Januar 2018 

Die Vorstellungen von "Schwanensee" können stattfinden

Die Vorstellungen des Staatsballetts Berlin von „Schwanensee“ am 19., 21. und 25. Januar 2018 und am 20., 23. und 29. März können stattfinden. Da aufgrund des Wasserschadens in der Deutschen Oper Berlin die Bühnenmaschinerie weiterhin nicht funktionsfähig ist, werden die Aufführungen auf „schwarzer Bühne“, also ohne Bühnendekoration und mit eingeschränkter Beleuchtung gespielt. Die Choreographie von Patrice Bart, die Musik von Peter I. Tschaikowsky, gespielt vom Orchester der Deutschen Oper Berlin, sowie Kostüme und Maske sprechen in dieser Aufführungsform also ganz für sich. Choreograph Patrice Bart zeigte sich verständnisvoll gegenüber der aktuellen Situation und gab aktive Hinweise, wie seine Choreographie und Inszenierung dennoch gespielt werden können.

Wer diese einmalige Vorstellungsform nicht erleben möchte, kann den Kartenpreis zurückerstattet bekommen. Dazu werden die Gäste gebeten, ein Auszahlungsformular ausgefüllt und zusammen mit ihren Tickets an das Staatsballett Berlin – Ticketservice, Unter den Linden 7, 10117 Berlin – zu senden. Das Formular steht zum Herunterladen auf www.staatsballett-berlin.de bereit und kann des Weiteren per E-Mail oder telefonisch angefordert werden. Kunden des Staatsballetts können das Formular alternativ auch zusammen mit einem Scan ihrer Eintrittskarten an tickets@staatsballett-berlin.de senden. Für Fragen steht der Kundenservice unter der Telefonnummer 030 20 60 92 630 zur Verfügung.

Informationen zu kommenden Aufführungsterminen wie dem Gastspiel der Ballets de Monte-Carlo werden schnellstmöglich bekannt gegeben.

Zur Erstattung

Berlin, 23. Januar 2018

Die Vorstellungen von „Cinderella“ der Ballets de Monte-Carlo am 31. Januar sowie 01. und 02. Februar 2018 in der Deutschen Oper Berlin müssen leider entfallen. Aufgrund des Wasserschadens vom 24. Dezember 2017 können weiterhin Bühnenelemente und -technik nicht genutzt werden. Das bedeutet gerade für diese Produktion – deren szenisch-dramaturgische Einrichtung auf zahlreichen Lichteffekten beruht – eine solche Einschränkung, dass sich der Choreograph und Künstlerische Leiter der Compagnie, Jean-Christophe Maillot, gegen eine Aufführung entschieden hat.

Das Gastspiel der Ballets de Monte-Carlo sollte der erste Auftritt der Compagnie in Berlin sein. Im Gegensatz zu „Schwanensee“, einer langjährigen und eingespielten Produktion des Staatsballetts, die derzeit ohne Bühnendekoration bei angepasstem Licht gespielt wird, müsste der Ballettabend einer externen Compagnie allerdings erst eingerichtet werden. Diese Adaption an die aktuell bestehenden Bühnenverhältnisse ist unter den gegebenen Einschränkungen in der Disposition eines Repertoirebetriebes leider nicht möglich.

Alle Ticketinhaber können den Kartenpreis zurückerstattet bekommen. Dazu werden die Gäste gebeten, ein Auszahlungsformular ausgefüllt und zusammen mit ihren Tickets an das Staatsballett Berlin – Ticketservice, Unter den Linden 7, 10117 Berlin – zu senden. Das Formular steht zum Herunterladen auf www.staatsballett-berlin.de bereit und kann des Weiteren per E-Mail oder telefonisch angefordert werden. Kunden des Staatsballetts können das Formular alternativ auch zusammen mit einem Scan ihrer Eintrittskarten an tickets@staatsballett-berlin.de senden. Für Fragen steht der Kundenservice unter der Telefonnummer 030 20 60 92 630 zur Verfügung.

Die kommende Premiere des Staatsballetts Berlin, „Don Quixote“ von Víctor Ullate am 16. Februar 2018, kann ermöglicht werden, wobei auch hier die Bühnendekoration und das Licht angepasst werden müssen.

Zur Erstattung

_______________________________________

Berlin, 28. Dezember 2017

Die Vorstellungen des Staatsballetts Berlin von „Der Nussknacker“ am 01. und 03. Januar 2018 müssen leider entfallen, da durch den am 24. Dezember 2017 entstandenen Wasserschaden in der Deutschen Oper Berlin die Bühnenmaschinerie und der Schnürboden nicht nutzbar sind. Im Gegensatz zu den Opernaufführungen kann eine halbszenische Umsetzung einer Tanzaufführung nicht gerecht werden, da die wesentlichen Merkmale visuell und räumlich zum Ausdruck kommen. Um dem Publikum am 03. Januar 2018 dennoch ein Programm anbieten zu können, lädt das Staatsballett Berlin an diesem Tag zu einer moderierten Bühnenprobe um 20.00 Uhr in die Deutsche Oper Berlin ein. Geprobt wird „Der Nussknacker“ unter Anleitung von Intendant Nacho Duato. Ohne Bühnendekoration, Maske oder Kostüm sowie ohne Orchester, dafür mit Klavier und Tonträger arbeiten die Tänzerinnen und Tänzer an einzelnen Tanzsequenzen, also wie bei der täglichen Arbeit im Ballettstudio.

Alle Inhaber eines Tickets für den 03. Januar 2018 können die Probe kostenfrei besuchen und ihren Ticketpreis per Auszahlungsformular in der Pause, oder nach der Vorstellung postalisch oder per Mail zurückerstattet bekommen. Die Veranstaltung dauert bis 22.00 Uhr mit einer Pause, Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Das Staatsballett Berlin bedauert den Ausfall der regulären Vorstellungen und entschuldigt sich bei seinen Besucherinnen und Besuchern für die daraus entstehenden Unannehmlichkeiten. Bereits bezahlte Eintrittskarten für die Vorstellungen werden zurückerstattet. Die Gäste werden gebeten, ein Auszahlungsformular ausgefüllt und zusammen mit Ihren Tickets an das Staatsballett Berlin - Ticketservice, Unter den Linden 7, 10117 Berlin zu senden. Das Formular steht HIER zum Herunterladen bereit und kann des Weiteren per E-Mail oder telefonisch angefordert werden. Kunden des Staatsballetts können das Formular alternativ auch zusammen mit einem Scan ihrer Eintrittskarten an tickets@staatsballett-berlin.de senden. Für Fragen steht der Kundenservice unter der Telefonnummer 030 20 60 92 630 zur Verfügung.

Zur Erstattung

_______________________________________

Berlin, 25. Dezember 2017

Die Vorstellungen des Staatsballetts Berlin von “Der Nussknacker” um 15:00 Uhr und um 19:30 Uhr in der Deutschen Oper Berlin am 25. Dezember 2017 sowie der Ballettschule am Staatsballett Berlin mit "Welcome to the town" am 27. Dezember 2017 entfallen aufgrund eines Wasserschadens in der Deutschen Oper Berlin.

Aufgrund eines technischen Defekts der Sprinkleranlage wurde die Bühne der Deutschen Oper Berlin unter Wasser gesetzt. Die Vorstellungen des „Nussknackers“ am 25. Dezember 2017 sowie der Ballettschule am Staatsballett Berlin mit "Welcome to the town" am 27. Dezember 2017 müssen deshalb bedauerlicherweise abgesagt werden. Ob die Vorstellungen bis zum 31. Dezember stattfinden können – und in welcher Form – kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, aktuelle Informationen sind unter www.deutscheoperberlin.de zu finden. Der Vorverkauf für die Tage bis Silvester wird einstweilen ausgesetzt.

Das Staatsballett Berlin bedauert den Ausfall und entschuldigt sich bei seinen Besucherinnen und Besuchern für die daraus entstehenden Unannehmlichkeiten. Bereits bezahlte Eintrittskarten für die Vorstellung werden zurückerstattet. Die Gäste werden gebeten, ein Auszahlungsformular ausgefüllt und zusammen mit Ihren Tickets an das Staatsballett Berlin - Ticketservice, Unter den Linden 7, 10117 Berlin. zu senden. Bitte laden Sie das Formular herunter. Des Weiteren kann dies per E-Mail oder telefonisch angefordert werden. Kunden des Staatsballetts können das Formular alternativ auch zusammen mit einem Scan ihrer Eintrittskarten an tickets@staatsballett-berlin.de senden. Für Fragen steht der Kundenservice unter der Telefonnummer 030 20 60 92 630 ‬ zur Verfügung.

Zur Erstattung