Zu Besuch: Tanzschüler aus Israel

© Tanz ist KLASSE! © Tanz ist KLASSE! © Tanz ist KLASSE! © Tanz ist KLASSE! Mit Shahar Dori | © Tanz ist KLASSE! Mit Shahar Dori | © Tanz ist KLASSE!

Zu Besuch: Tanzschüler aus Israel

Zwischen Weihnachten und Neujahr besuchte eine Gruppe von Hobbytänzern aus Israel Tanz ist KLASSE! im Staatsballett Berlin um eine Nachbereitung zur Produktion „Vielfältigkeit. Formen von Stille und Leere“ zu erhalten. Am Abend zuvor schauten sie sich die Produktion in der Komischen Oper Berlin an.

Stephanie Greenwald begrüßte die Gruppe im Foyer de la danse und führte sie in einen unserer Ballettsäle. Dort begann sie mit Aufwärmübungen für Muskeln und Gelenke. Alle wussten was sie machen sollen, obwohl nur wenige der Israeli Englisch gesprochen haben. Das liegt daran, dass die Ballettbegriffe auf Französisch festgelegt sind und weltweit so angewandt werden.

Um genügend Raum für die folgenden Übungen zu bekommen, führten sie diese in der Diagonale aus. Sie übten die Schritte einer Polonaise sowie das Ausführen von Triplets im Rhythmus. Im Laufe des Lernens wurden die Schrittkombinationen umfangreicher und komplizierter. Die Schüler halfen sich gegenseitig und verstanden dadurch sehr schnell, wie sie tanzen sollten.

In der Mitte des Saals trainierten sie Jetés und Tendus wie die Profis, nur in einem kürzeren Zeitfenster. Die letzte Übung vor den Choreographien war es, Sprünge im Rhythmus auszuführen und Drehungen einzubauen.

In einer kurzen Bewegungspause erklärte die ehemalige Tänzerin Stephanie Greenwald den genauen Inhalt der Produktion „Vielfältigkeit. Formen von Stille und Leere“ und die Tänzer bekamen die Möglichkeit, Fragen zur Produktionen zu stellen.

Nun studierte die Gruppe eine vereinfachte Choreographie aus dem Stück ein und lernte, wie man einen Kanon tanzt. In einer zweiten Choreographiesequenz tanzten jeweils zwei Jugendliche um einen dritten, der Johann Sebastian Bach darstellte, herum.

Zum Abschluss besuchte die Gruppe das Training und sprach mit Shahar Dori, Mitglied des Corps de ballet des Staatsballetts Berlin. Dori kommt selbst auch aus Israel und traf durch Zufall sogar seine ehemalige Tanzlehrerin, die die Gruppe begleitete.

 

Text: Sarah Franke (FSJlerin Kultur bei Tanz ist KLASSE!)