Corps de ballet Xenia Wiest

CORPS DE BALLET

geboren in Moskau, Russland

BALLETTAUSBILDUNG

1998-2000 Academie de danse in Braunschweig (Marie-Francoise Gery)
2001-2203 John Cranko-School in Stuttgart (U. Mitreuter-Russo)

ENGAGEMENTS

2003 Deutsche Oper Berlin
2003 Gastvertrag Theater Görlitz (Demi-Solistin)
seit 2004 Staatsballett Berlin

REPERTOIRE IN BERLIN

Giorgio Madias „Alice's Wonderland“ (Köchin), Jodie Gates´„Courting the Invisible“ (Kreation), Tomaz Pandurs/Ronald Savkovics „Symphony Of Sorrowful Songs“, Marco Goeckes „and the sky on that cloudy old day“ („Duato | Forsythe | Goecke“), Itzik Galilis „The Open Square“, Vladimir Malakhovs „Dornröschen“ (Cinderella), Peter Schaufuss´„La Sylphide“ (Pas de huit), Jerome Robbins „Fancy Free“ (Blue Lady), Maurice Béjarts „Ring um den Ring“ (3 Rheintöchter), Patrice Barts „Der Nussknacker“ (Solo Part Russischer Tanz), Angelin Preljocajs „Schneewittchen“ (Katze), Kathlyn Popes „Märchenballett ab 4 – Dornröschen“ (Fee und Katze), Vasily Medvedevs und Yuri Burlakas „La Esmeralda“ (Solo Zigeuner Paar), Heinz Spoerlis „Peer Gynt“ (Säterin), Patrice Barts „Schwanensee“ (Tarantella), Giorgio Madias „Don Juan“, Nacho Duatos „Vielfältigkeit. Formen von Stille und Leere“, „White Darkness“ („Duato | Kylián“), Ohad Naharins „Secus“ („Duato | Kylián | Naharin”), John Crankos „Romeo und Julia” (Faschingstanz), George Balanchines „Jewels“ (Emeralds, Diamonds)

CHOREOGRAPHIEN

2005 „Déja-vu?!.“ (im Rahmen von „Shut up and dance!“) /// 2007 „Bodylanguage“ (im Rahmen von „Shut up and dance! Updated“) /// 2009 „Moment musical“ (im Rahmen des Tanzforum Berlin) /// 2010 „To be continued“ (im Rahmen von „Shut up and dance! Reloaded“) /// 2010 „Dance me“ (im Rahmen der Fashion Week Berlin, „Part two“) /// 2010 „Etude Nr. 1“ (im Rahmen von Dance Summit für Martin Puttke - Pas de deux) /// 2011 „Augenblick“ im Rahmen einer Gala in Sarajevo /// 2012 „Take a breath“ im Rahmen der Kremlin Gala Moskau /// 2013 „Live now, think later“ im Rahmen der Kremlin Gala Moskau /// 2013 Choreographie für NIKE-Studio /// 2013 „Quinque Viae – Dynamics of Existence“ (im Rahmen von „Masse“)

www.xeniawiest.com