Victor Ullate

Víctor Ullate

BALLETTDIREKTOR UND CHOREOGRAPH

Víctor Ullate, in Zaragoza geboren, wurde von Maurice Béjart als einer der vollkommensten Tänzer des 20. Jahrhunderts bezeichnet, und gilt als der erfolgreichste spanische Tänzer überhaupt. In seiner Tänzerpersönlichkeit verbanden sich herausragende klassische Technik, geschult von María de Ávila, und eine große Liebe zum Tanz mit außerordentlicher Leidenschaft und Willenskraft, die ihn bald zu einem Ausnahme-Solisten machten. Seine Laufbahn begann er beim Ballet du XXième Siècle, dem er unter der Leitung von Maurice Béjart vierzehn Jahre lang verbunden blieb. Unter seinen wichtigsten Partien war die Verkörperung Béjarts in dessen autobiographisch angelegtem „Gaîté Parisienne“, die dieser für ihn kreierte.

1979 vertraute ihm die spanische Regierung die Aufgabe an, eine klassische Ballettcompagnie zu formen, die erste Formation dieser Art des Landes, deren Direktor er für vier Jahre blieb. Sodann gründete er 1983 mit seinem Namen die Schule Centro de Danza Víctor Ullate, in der er sein Wissen dem Tänzernachwuchs widmet, um ihnen neben Lehre und Ausbildung auch den Sinn für Perfektion und Disziplin zu vermitteln, die sie als professionelle Tänzer definiert. Weitere fünf Jahre später engagierte er sich mit Unterstützung des spanischen Kulturministeriums intensiv für die Gründung der offiziell ersten privaten Tanzcompagnie Spaniens, das Víctor Ullate Ballet, dessen Künstlerischer Leiter er bis heute ist.

Im September 2000 startete er ein weiteres ambitioniertes Projekt und gründete die Víctor Ullate Dance Foundation mit dem Ziel, das klassische Ballett in all seinen Ausdrucksformen voran zu bringen und solchen Tänzern die technische und persönliche Ausbildung zu ermöglichen, denen die finanziellen Möglichkeiten dazu fehlen.

1989 erhielt Víctor Ullate den „Premio Nacional de Danza“ und ist seit 1996 Träger der „Medalla de Oro de las Bellas Artes“. 2003 erhielt er den „Premio de Cultura“ der Stadt Madrid in der Kategorie Tanz, 2007 den „Autor-Autor“-Preis, 2008 den „MAX Honorary Award“. Als beste Tanzaufführung des Jahres 2011 wurde sein Ballett „Wonderland“ mit dem „MAX Award“ ausgezeichnet. 2013 verlieh ihm die Stadt Madrid mit dem „Gran Cruz de la Orden del dos de Mayo“ ihre höchste Auszeichnung, und er wurde zum Ehrenmitglied der Universität von Alcalá ernannt, wo er an der Fakultät der Künste als Ehrenprofessor unterrichtet. Víctor Ullate erhielt eine ganze Reihe weiterer Preise und Ehrungen, darunter 1998 auch die Medaille des Festivals von Granada. 2014 wurde er zum Ehrenmitglied der Akademie der Künste ernannt, 2016 erhielt er vom spanischen Ministerium für Kultur die Goldmedaille für seine Verdienste.