Sita Ostheimer

EINSTUDIERUNG


In Bad Neuenahr geboren, studierte Sita Ostheimer an Dr. Hoch‘s Konservatorium und an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste in Frankfurt am Main. Anschließend tanzte sie bei Martin Stiefermanns Ensemble MS Schrittmacher in Oldenburg, sie arbeitete mit Galili Dance (Itzik Galili) und setzte ihre Laufbahn bei Krisztina de Châtel in Amsterdam fort. Seit Juni 2008 gehört sie zur Hofesh Shechter Company in London.

Als Choreographin schuf Sita Ostheimer „Noble thinking“ (2011), „Accompany“ (2012) und „Dissimilar foxes“ (2014) für Shechters Projekt IN GOOD COMPANY. In anderem Rahmen brachte sie ihre Arbeiten „Metanoia“, „Balter“, „Ubuntu“, „Mangata“ und „Eigenrausch“ als freischaffende Choreographin zur Uraufführung.

Darüberhinaus ist Sita Ostheimer für die Einstudierung der Werke Hofesh Shechters verantwortlich. So arbeitete sie mit Compagnien wie Edge '13, dem NDT I, dem Tanztheater am Staatstheater Kassel, mit dem Ballett Basel, dem Aterballetto, dem Ballett des Staatstheaters Darmstadt/Wiesbaden und dem Ballett der Pariser Oper. Regelmäßig unterrichtet sie Trainingsklassen und Workshops an verschiedenen Schulen und Universitäten sowie auf Einladung von Festivals und Compagnien. Die Arbeit an Hofesh Shechters „The Art of Not Looking Back“ führt sie zum ersten Mal zum Staatsballett Berlin. Sie gehörte 2009 zur Uraufführungsbesetzung dieser Choreographie.