Sandra Jennings

EINSTUDIERUNG „DIAMONDS“

In Boston geboren, begann Sandra Jennings ihre Tanzausbildung in ihrer Heimatstadt. Beim Boston Ballet interpretierte sie zahlreiche Kinderrollen, darunter auch Clara in „Der Nussknacker“. Von Virginia Williams eigens für sie geschaffen wurde „Alice And Wonderland“. Im Alter von dreizehn Jahren erhielt sie ein Stipendium der Ford Foundation, das ihr die Ausbildung an der School of American Ballet in New York ermöglichte. Während der drei Jahre ihrer Ausbildung wurde sie von Diana Adams, Alexandra Danilova, Felia Dubrovska, Suki Schorer, Murial Stuart, Antonia Tumkovsky oder Stanley Williams unterrichtet, sie studierte die Hauptpartien von „Paquita“, „Dornröschen“ oder „Schwanensee“ sowie neue Ballette des Choreographen Richard Tanner. Häufig trat sie in Suki Schorer’s Lecture Demonstrations in Erscheinung, die sich zahlreichen Werken Balanchines widmeten oder Kreationen junger Choreographen. Im Frühjahr 1974 wurde sie von George Baslanchine ins New York City Ballet engagiert, wo sie mit ihm die nächsten neun Jahre arbeitete. Während dieser Zeit erarbeitete sie sich ein enorm großes Repertoire führender Partien in den Balletten von George Balanchine und Jerome Robbins. Außerdem tanzte sie Werke von John Taras, Jacques d’Amboise, Sir Fredrick Ashton und Peter Martins. Gala-Auftritte bestritt sie gemeinsam mit Jean Pierre Bonnefoux, Patricia McBride, Melissa Hayden, Helgi Tomasson, Violette Verdy und Edward Villella. Überdies erhielt sie Einladungen, in populären Tanz-Formaten des Fernsehens, auch in Kanada, mitzuwirken.

1985 begann Sandra Jennings für Robert Denvers zu unterrichten; Jean Pierre Bonnefoux assistierte sie am Chatauqua Institute, wo sie ihre ersten Balanchine- Einstudierungen machte. Seitdem hat sie mit Compagnien in den USA wie international mehr als dreißig Werke Balanchines erarbeitet. Zuletzt studierte sie „Jewels“ für die weltweite Kino-Live-Übertragung des Bolschoi Theaters ein sowie „Theme and Variations“ für die Übertragung des Balletts der Pariser Oper. „Jewels“ in allen drei Teilen brachte sie mit dem Bolschoi Ballett, dem Ballet West, Boston Ballet und Pennsylvania Ballet auf die Bühne, Balanchines „Midsummer Night’s Dream” mit dem Boston Ballet, Carolina Ballet, Nevada Ballet Theater, Pennsylvania Ballet , Miami City Ballet und dem Ballett des Mariinsky-Theaters in St. Petersburg. Sandra Jennings unterrichtete an Ballettschulen und bei Compagnien in der ganzen Welt; dem Pennsylvania Ballet war sie neun Jahre lang, dem San Francisco Ballet vier Jahre lang als Ballettmeisterin und Trainingsleiterin verpflichtet. Heute gehört sie zum Marin Ballet.