Team Gentian Doda

Erster Ballettmeister

1978 in Tirana geboren, begann Gentian Doda seine Karriere am Albanischen Nationaltheater für Oper und Ballett. Es folgten Engagements am Staatlichen Theater Aserbaidschan für Oper und Ballett, am Teatro Arena di Verona, am Balletto di Parma und an der Compañía de la Comunidad de Madrid (Leitung: Victor Ullate).

Während dieser Zeit tanzte er ein breites Spektrum an Hauptrollen aus dem klassischen Repertoire und gastierte auf verschiedenen internationalen Ballett-Galas. Auf Einladung von Maurice Béjart
interpretierte er im Jahr 2002 die Hauptrolle in „Firebird“ mit dem Béjart Ballet Lausanne.

Im Jahr 2003 wurde er Mitglied der von Nacho Duato geleiteten Compañía Nacional de Danza (C.N.D.) und tanzte dort die meisten Werke aus dem Repertoire. Unter anderem arbeitete er mit Ohad Naharin, William Forsythe, Jiří Kylián, Orjan Anderson, Mats Ek und Wim Vandekeybus.

Den Anstoß für seine choreographische Laufbahn bekam er durch die Arbeit an „Nuk e di“ und „Korridor“ (beide 2005) für die choreographischen Workshops der C.N.D. Es folgten die Choreographien für Duatos Jugendkompagnie CND2 „Achse“ (2006) und „Sin lo cual“ (2007), kurz darauf entstand „Us vs.“ (2008). Nacho Duato unterstützte Dodas Arbeit und beauftragte ihn, zwei Stücke für die Compañía Nacional de Danza zu erarbeiten. Im Jahr 2009 entstand „De Paso“ und im Folgejahr „Aksak“.

Im Jahr 2011 arbeitete Gentian Doda zusammen mit Dimo Kirilov, es entstand das mehrfach ausgezeichnete Duett „1/2 Walzer“ (u. a. Erster Preis des 25. Choreographenwettbewerbs der Ballett-Gesellschaft Hannover und den Scapino-Produktionspreis). Es folgte eine erneute Zusammenarbeit: „S.O.S“ wurde in Madrid auf dem Danza Festival uraufgeführt.

Im Jahr 2012 schuf er „Fragmentum II“ und „Nameless“ für das New York Choreographic Institute
in Zusammenarbeit mit Tänzern aus dem New York City Ballet und Komponisten aus der Julliard School of Music. Im selben Jahr schuf er „34“ in Kopenhagen in Zusammenarbeit mit anderen internationalen Künstlern und war an einem eigenständigen Projekt mit der Peking Dance Company beteiligt. Im Jahr 2013 choreographierte er zwei Soli „A NA“ und „KJAJ“ sowie „KHA“ , uraufgeführt vom
Scapino Ballet. In März 2014 wurde „SONN“ mit dem Ballet Nacional Dominicano uraufgeführt.

Gentian Doda steht weiterhin als Tänzer auf der Bühne, ist an unterschiedlichen freien Projekten,
Gala-Veranstaltungen und internationalen Workshops beteiligt und assistiert Nacho Duato weltweit bei der
Neueinstudierung seiner Ballette.

Seit August 2014 ist er Erster Ballettmeister des Staatsballetts Berlin.