Benjamin Millepied

CHOREOGRAPH

In Frankreich geboren, begann Benjamin Millepied seine Tanzausbildung im Alter von acht Jahren in der Schule seiner Mutter, einer ehemaligen modernen Tänzerin, und am Conservatoire National de Lyon, wo er seinen Abschluss erlangte. Als er im Sommer 1992 einen Sommerkurs in New York absolvierte, erhielt er ein Stipendium für die Schule des New York City Ballet, wurde im folgenden Jahr Vollzeit-Student und wurde mit dem Stipendium „Bourse Lavoisier“ des französischen Kulturministeriums gefördert. Seine Leistungen als junger Tänzer wurden mit dem „Prix de Lausanne“ und dem „Mae L. Wien Award“ gewürdigt. 1994 wurde er in das York City Ballet engagiert, im Frühjahr 2001 avancierte er zum Ersten Solisten der Compagnie, wo er seine aktive Tänzerlaufbahn 2011 beendete. Mit dem New York City Ballet tanzte Millepied ein umfangreiches Repertoire, darunter Werke von George Balanchine und Jerome Robbins. Viele Rollen wurden von Alexei Ratmansky, Christopher Wheeldon, Mauro Bigonzetti, Angelin Preljocaj oder Peter Martins auf ihn zugeschnitten.

2001 begann er zu choreographieren, 2002 gründete er sein Ensemble „Danses concertantes“, das für jede Tournee neu zusammengestellt wurde, und mehr als acht Jahre hindurch neue Werke und Repertoire auf renommierten Bühnen weltweit zur Aufführung brachte. Am Baryshnikov Arts Center wirkte er von 2006 bis 2007 als „choreographer in residence“, wo er das Solo „Years Later“ für Mikhail Baryshnikov kreierte. Während dieser Zeit erhielt die United States Artists Wynn Fellowship. 2010 wurde er vom französischen Kultusministerium zum Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres ernannt.

Millepied Werke sind zahlreich im Repertoire führender Ballettcompagnien vertreten, darunter das New York City Ballet, das Ballett der Pariser Oper, American Ballet Theatre, Mariinsky Ballett, Pacific Northwest Ballet, Pennsylvania Ballet, Ballet de Genève, Ballet de l’Opéra de Lyon, Royal New Zealand Ballet und dem Dutch National Ballet. Zu seinen künstlerischen Partnern gehören Persönlichkeiten wie Zealand Ballet, and the Dutch National Ballet. His collaborators include composers and artists such as Nico Muhly, David Lang, Thierry Escaich, Philip Glass, Daniel Buren, Christopher Wool, Barbara Kruger, Paul Cox, Rodarte, Iris Van Herpen, and Santiago Calatrava.  2010 choreographierte er die Passagen für die Hauptfigur in Darren Aronofskys Film „Black Swan“.

2012 gründete er das „L.A. Dance Project“ in Los Angeles, mit dem Ziel, gemeinsame Arbeiten von aufstrebenden und etablierten Künstlern zu fördern und multidisziplinäre Projekte anzustoßen, indem eine Plattform für zeitgenössischen Tanz geboten wird, die das Erlebnis des Tanzes und der Tanzausbildung erweitert und sich an das Publikum aller Altersgruppen richtet. 2013 gründete Benjamin Millepied gemeinsam mit dem Komponisten Nicholas Britell die Amoveo Company, eine künstlerkollektiv, aktiv in den Feldern der digitalen Medien, TV und Film. 2013 wurde  Benjamin Millepied als Direktor des Balletts der Opéra National de Paris. Diesen Posten gab er im Frühjahr 2016 wieder auf, um sich ganz auf seine Arbeit als Choreograph zu konzentrieren.

Oktober 2016 / Agentur