Beate Borrmann

KOSTÜME


Beate Borrmann wurde 1975 in Berlin geboren. Sie studierte Modedesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Christine Perthen und Kostüm- und Bühnenbild an der Kunstakademie Krakau bei Krystyna Zachwatowicz-Wajda. Ein Studienaufenthalt führte sie von 1997–98 nach Sankt Petersburg, wo sie im Modehaus „Tatyana Parfyonova“ arbeitete. Nach Kostüm- und Bühnenbildassistenzen am Kleisttheater Frankfurt/Oder, an der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin und an der Staatsoper Unter den Linden Berlin entstanden eigene Arbeiten als Kostümbildnerin.

Sie arbeitete seit 2003 regelmäßig mit Sasha Waltz zusammen und entwarf die Kostüme für Sasha Waltz´ „Gezeiten“, „Dialoge 06 – Radiale Systeme“, „Jagden und Formen (Zustand 2008)“ sowie „Dialoge Venezia“. In Zusammenarbeit mit Hussein Chalayan und Sasha Waltz entstand 2010 das Kostümbild für die Oper „Passion“ am Théâtre des Champs-Elysées in Paris. 2012 entwarf Beate Borrmann die Kostüme für Sasha Waltz’ und Mark Andres choreographisches Konzert „gefaltet“ und für das Tanzprojekt „Carmen“ im Rahmen des Education-Programms der Berliner Philharmoniker. 2013 entwickelte sie in Indien mit einheimischen Gewerken das Kostümbild zu „Dialoge Kolkata“ von Sasha Waltz. Es folgten die Kostümbilder zu „Dialoge 20-13 Avignon“ von Sasha Waltz, als gemeinsame Arbeit mit dem Bildenden Künstler GIOM sowie im Jahr 2014 zu der Oper „Orfeo“, in Berlin zu sehen in der Staatsoper. 2016 arbeitete sie mit Ai Weiwei an seiner Installation „Laundromat“ für die New Yorker Jeffrey Deitch Gallery. 2017 arbeitet sie erstmalig mit dem Staatsballett Berlin für die Produktion „Erde“ von Nacho Duato.

Beate Borrmann lebt und arbeitet in Berlin und Mecklenburg.